Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 27. August 2014 

Virtuelles Labor des Zellstoffwechsels

01.09.1999 - (idw) Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Vom 05. bis zum 10. September 1999 findet an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Hofestädt eine "Internationale Sommerschule Bioinformatik" statt. Das Thema der Sommerschule ist die Schaffung eines virtuellen Labors zur Analyse zellulärer Stoffwechselprozesse. Es ist spannend mitzuerleben, wie Problemstellungen aus Natur und Medizin mit Hilfe des Web und Multimediatechniken wirklichkeitsnah nachgestaltet werden und Datenbanken der Ausgangspunkt für ein virtuelles Labor der Zelle sein können.

So wie das Mikroskop die Biologie verändert hat, so hat auch die Informationstechnologie bereits starken Einfluß auf die weitere Entwicklung der Biotechnologie genommen. Dennoch ist der klassische Biologe auch weiterhin gefragt. Für die Analyse seiner Daten ist jedoch die Nutzung der EDV durch interdisziplinäre EDV-Spezialisten (Bioinformatiker) unabdingbar.

Biotechnologie und Informationstechnologie gehören heute zu den Schlüsseltechnologien des nächsten Jahrhunderts. In diesen Bereichen werden permanent neue Arbeitsplätze geschaffen. Die gesellschaftlichen Veränderungen sind bereits spürbar. Die Biotechnologie macht der Menschheit noch nicht dagewesene Werkzeuge verfügbar, die direkte Eingriffe in die Natur ermöglichen. Das gesamte Spektrum der Möglichkeiten ist heute nur schwer zu überblicken. Die Medizin wird einschneidend verändert bis hin zur computerunterstützten Gentherapie, des individuellen drug designs (individuelle Medikamentenaufbereitung) und der robotergesteuerten Chirurgie, die schon heute in Ansätzen betrieben wird. Die Symbiose beider hier angesprochenen Disziplinen wird die Entwicklung der Wissenschaften ganz wesentlich vorantreiben. So träumt der Informatiker u.a. vom molekularen Chip oder vom Interface in die Welt der Neuronen. Der Biotechnologe benötigt Analysetools und letztlich einen Simulator für die Analyse und Steuerung des zellulären Geschehens. Mit dieser in die Zukunft gerichteten Forschung zellulärer Stoffwechselprozesse werden sich die jungen Wissenschaftler unter Anleitung international renommierter Experten aus Japan, den USA, Österreich, Rußland, England und Deutschland befassen. Die Arbeitsgruppe Bioinformatik, die von Professor Ralf Hofestädt an der Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke-Universität aufgebaut und seit 1996 geleitet wird, arbeitet ebenfalls an der virtuellen Darstellung zellulärer Stoffwechselprozesse.

Mit der Summer School, finanziell von der Volkswagen-Stiftung gefördert, soll die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der multidisziplinären Forschung unterstützt werden. 28 herausragende Nachwuchswissenschaftler aus 10 Ländern und unterschiedlichen Fachbereichen (Medizin, Biologie, Informatik, Biophysik, Biochemie und Biomathematik) sind zur Sommerschule eingeladen. Die Kurse und die Vorträge werden von herausragenden interdisziplinären Wissenschaftlern getragen und in Magdeburg erstmals präsentiert und nach der Sommerschule im Internet weltweit für Interessenten verfügbar sein.

Der Magdeburger Veranstaltung gingen zwei internationale Seminare voraus (1995 und 1998).

Weitere Hinweise zur Sommerschule unter der Internetadresse:
http://wwwiti.cs.uni-magdeburg.de/iti_bm/ibss/
uniprotokolle > Nachrichten > Virtuelles Labor des Zellstoffwechsels

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/51814/">Virtuelles Labor des Zellstoffwechsels </a>