Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Prominente Erfahrungen "Zehn Jahre danach"

18.10.1999 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Das Studium generale der Jenaer Universität betrachtet die Wende

Jena (18.10.99) Erst zehn Jahre ist es her, da änderte sich die Welt, da führten friedliche Proteste zum Zusammenbruch eines politischen Systems. Das Jubiläum ist willkommener Anlass, um zurück- und vorzublicken, dachten sich die Initiatoren des Studium generale an den Universitäten in Tübingen und Jena. Gemeinsam, aus ehemaliger West- und Ostperspektive, die Ereignisse reflektieren will die von Ingrid Gamer-Wallert und Joachim Starbatty aus Tübingen sowie Gottwalt Klinger aus Jena organisierte öffentliche Vortragsreihe. "Ein Jahrzehnt nach der Wende - Perspektiven für das vereinte Deutschland" lautet der Titel des anspruchsvollen Projekts, "das Zeitzeugen nach Jena bringt, die die Wende in ganz persönlicher Weise mitgestaltet haben", so Gottwalt Klinger.

Zu den namhaften Referenten gehört der ehemalige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher, der am 26. Oktober in Jena den Dialog eröffnet, der am 2. Februar 2000 mit dem Vortrag des ehemaligen Bundesbankpräsidenten Hans Tietmeyer nur formal abgeschlossen werden sollte.

Mit Ausnahme der Auftaktveranstaltung finden alle Vorträge mittwochs ab 17.15 Uhr in der Jenaer Universitäts-Aula (Fürstengraben 1) statt.

- 26.10.99, 20.15 Uhr: Das europäische Deutschland, Prof. Dr. h.c. mult. Hans-Dietrich Genscher, Bundesaußenminister a.D.

- 10.11.99: Privatisierung - Kernstück des wirtschaftlichen Umbruchs, Dr. Heinrich Hornef, ehem. Präsident der BvS, Berlin

- 17.11.99: Drahtseilakte zwischen Feigheit und Freiheit. Politische Szenarien aus der DDR im Spiegel der Gegenwart, Prof. Dr. Günter Fritzsch, Biophysik, Max-Planck-Institut für Biophysik, Frankfurt/Main

- 24.11.99: Mehr Ferne als Nähe? Trennendes und Gemeinsames in Deutschland, Prof. Dr. Peter Bohley, Biochemie, Universität Tübingen

- 01.12.99: Zwischen Abgrenzung und Anpassung - Reflexionen zur geistigen Situation in Deutschland-Ost, Prof. Dr. Eberhard Tiefensee, Philosophie, Theologische Fakultät Erfurt

- 12.01.00: Freiheit und Selbstachtung - Warum man sich nicht selbst entschuldigen kann, Prof. Dr. Klaus-M. Kodalle, Praktische Philosophie/ Ethik, Universität Jena

- 19.01.00: Aufschwung Ost - Bilanz und Perspektiven, Prof. Dr. Rolf Walter, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Jena

- 26.01.00: Gibt es noch Arbeit für alle? Prof. Dr. Joachim Starbatty, Wirtschaftswissenschaften, Universität Tübingen

- 02.02.00: Die deutsch-deutsche Währungsunion - 10 Jahre danach, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Tietmeyer, ehem. Präsident der Deutschen Bundesbank, Frankfurt/Main


Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Axel Burchardt M. A.
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931041
Fax: 03641/931042
E-Mail: hab@sokrates.verwaltung.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Prominente Erfahrungen "Zehn Jahre danach"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/53005/">Prominente Erfahrungen "Zehn Jahre danach" </a>