Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Zur Akzeptanz von Magie, Religion und Wissenschaft

19.10.1999 - (idw) Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

Mit der "Akzeptanz von Magie, Religion und Wissenschaft" beschäftigt sich am Freitag und Samstag, 22./23. Oktober 1999, ein fachübergreifendes medizinethnologisches Symposium im Institut für Anatomie der Universität Münster. Ziel dieser vom Institut für Anatomie und vom Institut für Ethnologie der Westfälischen Wilhelms-Universität gemeinsam durchgeführten Tagung ist es, die Interessen auf dem Gebiet der Medizinethnologie zusammenzuführen und einen interdisziplinären Austausch anzuregen.

Das Symposium unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Annemarie Fiedermutz (Ethnologie) und Prof.Dr.Franz Pera (Anatomie)richtet sich an ein interdisziplinäres Publikum aus Medizin, Natur-und Geisteswissenschaften und unternimmt den Versuch eines Brückenschlages zwischen den Disziplinen auf dem Gebiet der medizinethnologischen Interessen.Unter verschiedenen Schwerpunkten werden fachübergreifende Fragestellungen diskutiert.

So wird der einleitende Schwerpunkt "Philosophische und psychologische Ansätze von Magie, Religion und Wissenschaft" vornehmlich theoretische Gesichtspunkte des Themas behandeln. Der ethnologische Themenkomplex "Zur Akzeptanz von Magie, Religion und Wissenschaft aus der Sicht der Ethnologie" wird aktuelle medizinethnologische Fragestellungen aus völkerkundlicher Sicht erörtern. In einem dritten Themenkreis wird die Entwicklung der "Traditionellen Chinesischen Medizin und weiterer Beispiele zur Heilkunst in außereuropäischen und antiken Kulturen" behandelt. Gleichzeitig wird ein Ausblick auf aktuelle Diskussionen zur Akzeptanz und Entwicklung der Traditionellen Chinesischen Medizin hierzulande gegeben.

Die zweitägige Veranstaltung abschließen wird ein praxisbezogener Schwerpunkt "Zur Akzeptanz von Magie, Religion und Wissenschaft in der alltäglichen Praxis". Dabei werden aktuelle Probleme und Fragestellungen des alltäglichen Umgangs mit der Thematik des Symposiums sowohl aus medizinischer als auch aus geisteswissenschaftlicher Sicht vorgestellt. Neben Vertretern der Universität Münster werden auch auswärtige Wissenschaftler mehrerer deutscher Universitäten zu Vorträgen erwartet.

Weitere Informationen sind unter Tel. 0251/ 83 5 52 12 oder im Internet unter http://medweb.uni-muenster.de/institute/anat/Komplementaer_Medizin/Symposium.htm zu erhalten.
uniprotokolle > Nachrichten > Zur Akzeptanz von Magie, Religion und Wissenschaft

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/53044/">Zur Akzeptanz von Magie, Religion und Wissenschaft </a>