Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

AAATE-Weltkonferenz: Computer und Roboter erleichtern Behinderten und Senioren das Leben

21.10.1999 - (idw) FernUniversität in Hagen

Ein breites Themenspektrum und viele neue Anwendungen in der Unterstützungs- und Rehabilitationstechnologie präsentieren über 200 Beiträge aus 30 Staaten bei der 5. internationalen Weltkonferenz für den Fortschritt in der Rehabilitations- und Unterstützungstechnologie: Die AAATE Conference '99 findet vom 1. bis 5. November unter dem Titel "Unterstützende Technologien an der Schwelle zum neuen Jahrtausend" in Düsseldorf im Rahmen der 10. REHA International statt. Veranstaltet und unterstützt wird die Konferenz von der Evangelischen Stiftung Volmarstein, dem Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe, der FernUniversität Hagen, der Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte e. V., dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung und der Europäischen Kommission.

Bedürfnisorientierung und Bezahlbarkeit sind zwei der wichtigsten Eckpunkte, an denen sich Technik und Dienstleistungen für behinderte und ältere Menschen zunehmend orientieren müssen. Vor dem Hintergrund des allgemeinen gesellschaftlichen Wertewandels ist dies eine große Herausforderung für das nächste Jahrtausend, in dem die Zahl der Betroffenen allen Prognosen nach drastisch ansteigen wird. Fachleute aus Forschung und Industrie, professionelle Anwender und nicht zuletzt Betroffene erörtern auf der AAATE Conference '99 als hochrangigem Forum die Entwicklung und Fortschritte im Bereich der Unterstützungstechnologie.

Die Themen reichen von alltäglichen technischen Hilfen bis hin zum Technologietransfer. Immer interessanter werden die vielfältigen Unterstützungs- und Integrationsmöglichkeiten, die Computer und Internet Behinderten und Senioren bieten. Vorgestellt werden neue Produkte und Dienstleistungen, ihre Anwendbarkeit am Arbeitsplatz, in der Ausbildung und in der Schule sowie im privaten Umfeld diskutiert. So sind beispielsweise Reha-Roboter als unterstützende Assistenten oder mit Roboterteilen ausgestattete Hilfsmittel längst keine Zukunftsmusik mehr.

Der Deutschlandtag am 5. November im REHA-Messeforum (Halle 8) hat speziell Präsentationen und Vorträge aus deutschem Blickwinkel im Programm. Inhalte sind Neuigkeiten aus Forschung und Entwicklung, die praktische Versorgungssituation und anstehende Veränderungen des Sozialsystems.

Durch die Verflechtung der beiden Ereignisse AAATE Conference und REHA International wird ein deutliches Zeichen für die europäische wie für die internationale Dimension und Kontinuität in der Rehabilitations- und Unterstützungstechnologie gesetzt. Gemeinsame Programmpunkte der AAATE Conference '99 und der REHA International sind neben der offiziellen Eröffnung geführte themenbezogene Messerundgänge. Die Registrierung für die AAATE Conference 99 enthält eine Eintrittskarte für REHA International für alle Messetage.

Die AAATE (Association for the Advancement of Assistive Technology in Europe) hat das Ziel, die Entwicklung und den Fortschritt von Rehabilitations- und Unterstützungstechnologie zugunsten von Menschen mit Behinderungen und alten Menschen voranzubringen.
Weitere Informationen: http://www.fernuni-hagen.de/FTB/aaate99/welcome.htm
uniprotokolle > Nachrichten > AAATE-Weltkonferenz: Computer und Roboter erleichtern Behinderten und Senioren das Leben

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/53183/">AAATE-Weltkonferenz: Computer und Roboter erleichtern Behinderten und Senioren das Leben </a>