Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Ringvorlesung "Standort Internet"

25.10.1999 - (idw) Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

22.10.1999


Ringvorlesung
"Standort Internet"
des Instituts für Informatik und Gesellschaft,
Abt. Telematik der Universität Freiburg

Die zunehmende Globalisierung ökonomischen Handelns stellt den "Standort Deutschland" und insbesondere die Regionen vor Herausforde-rungen. Aufgrund der rasanten Entwicklung des weltweiten Kommunikati-ons- und Interaktionsmediums Internet verlagert sich die Diskussion weg von physischen Wirtschaftsräumen hin zu virtuellen, internetbasierten Produktions- und Austauschszenarien und damit hin zum "Standort Inter-net". Trotz einiger Erfolgsstories werden in der Praxis jedoch Zweifel laut, ob die Form des digitalen Wirtschaftens für alle Unternehmen eine tragfä-hige Alternative darstellen kann oder aber eine Zukunftsvision bleiben wird.

Die diesjährige Ringvorlesung des Instituts für Informatik und Gesellschaft soll vor allem zeigen, welche Auswirkungen sich durch diese kommunika-tionstechnologischen Entwicklungen für die hiesige Region TriRhena er-geben.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe am 25.10.1999 wird Herr Dr. Kolbe von der Deutschen Bank, Frankfurt, eine Einordnung in die Thematik bie-ten. Herr Dr. Kolbe ist Leiter der Abteilung Technology Research and Strategy (TEC) des Unternehmensbereichs Global Technology and Servi-ces (GTS) der Deutschen Bank AG. Aus der Sicht eines global tätigen Finanzdienstleisters wird er aufzeigen, welche organisatorischen Heraus-forderungen und ökonomischen Kalküle hinter der Einführung der neuen Kommunikationstechnologien stehen und wie dabei die jeweiligen regio-nalen Besonderheiten berücksichtigt werden.

Herr Eggs und Herr Englert vom Institut für Informatik und Gesellschaft der Universität Freiburg werden am 15.11.1999 darüber berichten, inwie-weit das Internet heute schon als tägliches Werkzeug von den kleinen und mittleren Unternehmen in der Region TriRhena genutzt wird und welche Potentiale der neuen Kommunikationsmedien noch brach liegen. Sie er-öffnen Perspektiven wie der Mittelstand diese Möglichkeiten noch stärker realisieren kann.

-2-

Die Chancen und Risiken internetbasierter Kooperationen werden auch Gegenstand des Vortrages von Herrn Löffler, Generalsekretär des in der Region TriRhena entstanden BioValleys, sein. Er wird am 29.11.1999 die strategischen Grundlagen des BioValleys, des größten Unternehmensnetzwerkes im Bereich Life Science in der Region TriRhena skizzieren und aufzeigen, warum diese ohne die intensive Nutzung des Internet operativ nicht umzusetzen sind.
Die rechtlichen Aspekte des Internets und die Herausbildung eines internationalen Ord-nungsrahmens für das Internet unter Berücksichtigung nationaler und regionaler Differen-zen stehen im Mittelpunkt des Vortrages von Herrn Professor Hoeren am 13.12.1999. Herr Professor Hoeren ist Direktor der zivilrechtlichen Abteilung des Instituts für Informati-ons-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster.
Herr Professor Westkämper, Leiter des Fraunhofer Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart und Leiter der Kooperations-Initiative Mittelstand Baden-Württemberg, wird am 20.12.1999 den derzeitigen Stand kooperationsunterstützender Kommunikationstechnik sowie zukünftige Entwicklungen aufzeigen.
Herr Röver, Chief Executive Officer und Vorstandssprecher der BROKAT Infosystems AG wird am 24.1.2000 aus Sicht des weltweit führenden Anbieters von Software für sicheres e-Finance und e-Business die Bedeutung von Sicherheit für den Standort Internet darle-gen.
Am 31.1.2000 wird Herr Dr. Kegel, Geschäftsführer des Mannheimer Unternehmens Pep-perl+Fuchs, einen Erfahrungsbericht geben, wie es dem Unternehmen gelungen ist, sich erfolgreich an die verschärften Bedingungen eines globalen Wettbewerbs anzupassen, zu einem mittelständischen Marktführer in der Prozeßautomationstechnik aufzusteigen und welche Rolle das Internet hierbei spielte.

Die vom Institut für Informatik und Gesellschaft, Abt. Telematik, der Universität Freiburg angebotene Ringvorlesung "Standort Internet" bildet ein Forum zum Austausch der neue-sten Standpunkte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft und versteht sich als Beitrag zur Information der Interssierten. Gemäß dieser Zielsetzung sind alle Vorträge öffentlich. Neue Konzepte sowie Einblicke in deren praktische Umsetzungen ergänzen sich wech-selseitig. Der thematischen Ausrichtung folgend ist die Ringvorlesung in die virtuelle Uni-versität "VIROR" (Virtuelle Universität Oberrhein) eingebunden, so daß bei ausgewählten Vorträgen badische Universitäten mittels Internet und Multimedia live zugeschaltet sind.

Die Vorträge finden montags, 17 c.t. Uhr im Hörsaal 3044 der Universität statt; be-achten Sie jedoch bitte bei den VIROR-Vorträgen den anderen Veranstaltungsort: Geb. 051 00-035, Flugplatzgelände.

Informationen zu den weiteren Vorträgen sowie zur Veranstaltung finden sich im Internet unter http://www.iig.uni-freiburg.de/telematik oder können gerne bei den Ansprechpart-nern, Herrn Eggs und Herrn Grzebiela erfragt werden (Tel. 0761 203-4930 bzw. -5703, E-Mail {eggs|grzebiel@iig.uni-freiburg.de}).

uniprotokolle > Nachrichten > Ringvorlesung "Standort Internet"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/53228/">Ringvorlesung "Standort Internet" </a>