Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Universtaetsstadt Bamberg mit niedrigsten Lebenshaltungskosten

28.10.1999 - (idw) Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Die Lebenshaltungskosten für Studierende sind in der Universitätsstadt Bamberg am niedrigsten. Diese Platzierung gilt jedoch nur im Rahmen der alten Bundesländer. In den neuen Bundesländern führt Dresden die Liste der niedrigsten Lebenshaltungskosten für Studierende an.

Studieren in Bamberg mit niedrigsten Lebenshaltungskosten in alten Bundesländern

In Bamberg sind die Lebenshaltungskosten für Studierende mit durchschnittlich 1102 Mark am niedrigsten, allerdings nur in Bezug auf die alten deutschen Bundesländer. In den neuen Bundesländern führt Dresden die Liste der niedrigsten Lebenshaltungskosten mit 917 Mark an. Diese Zahlen hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln auf dem Stand von August diesen Jahres jetzt ermittelt. Danach folgen in den alten Bundesländern auf den nächsten vier Plätzen: Bayreuth (1143 Mark), Göttingen (1158 Mark), Marburg (1175 Mark) und Ulm (1181 Mark). In den neuen Bundesländern folgen auf Dresden: Jena (948 Mark), Rostock (977 Mark), Halle (977 Mark) und Weimar (993 Mark). Im berechneten Warenkorb waren nach Auskunft des Kölner Wirtschftsinstituts die Kosten für Miete, Ernährung, Fahrten, Kleidung, Körperpflege, Lernmittel (ohne Pcs), Kultur, Hobbies und Kommunikation berücksichtigt.

GB
uniprotokolle > Nachrichten > Universtaetsstadt Bamberg mit niedrigsten Lebenshaltungskosten

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/53435/">Universtaetsstadt Bamberg mit niedrigsten Lebenshaltungskosten </a>