Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsphysiologie mit dem Franz-Koelsch-Preis 2001 ausgezeichnet

19.04.2002 - (idw) IfA- Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund

Für ihre hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin wurden Privatdozentin Dr. Ricarda Thier und Prof. Dr. Thomas Brüning mit dem Franz-Koelsch-Preis 2001 geehrt.
Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird alle 2 Jahre durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz verliehen.


PD Dr. Ricarda Thier
Prof. Dr. Thoams Brüning Die Wissenschaftler Prof. Dr. Thomas Brüning und Privatdozentin Dr. Ricarda Thier erhielten den Franz-Koelsch-Preis 2001 für Arbeiten, die sie am Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund (IfADo) zum Thema "Entwicklung von Biomarkern nephrotoxischer und nephrokarzinogener Effekte des Sprengstoffes Dinitrotoluol" durchführten.
Die dort beschriebenen Untersuchungen fanden statt, nachdem bekannt wurde, dass von 500 Bergleuten des Mansfelder Kupferschieferbergbaus 20 Personen an Nierenkrebs erkrankt waren. Alle diese Bergleute hatten besonderen beruflichen Kontakt mit dem untertage verwendeten Sprengstoff Dinitrotoluol. Dieser Stoff tritt regelmäßig auch als umweltmedizinisch problematische Altlast auf ostdeutschen Truppenübungsplätzen der früheren Sowjetarmee auf.
Die Ergebnisse der Studien zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Intensität mit der die Bergleute Kontakt zu dem Sprengstoff hatten und der Konzentration bestimmter Eiweiße im Urin der Personen. Diese Eiweiße lassen sich auch dann nachweisen, wenn die Betroffenen noch nicht erkrankt sind. Für die Praxis können daraus arbeitsmedizinische Vorsorguntersuchungen bei gefährdeten Personen abgeleitet werden.
Die Arbeiten dienen auch als Grundlage zur Diskussion, wie der Sprengstoff Dinitrotoluol nach geltendem EU-Chemikalienrecht eingestuft werden muss.
Beide Wissenschaftler konnten zwischenzeitlich ihre berufliche Karriere außerhalb des IfADo fortsetzen. Thomas Brüning wechselte zum 1.2.2001 auf die Position des Direktors des Berufsgenossenschaftlichen Forschungsinstituts für Arbeitsmedizin an der Ruhr-Universität Bochum, Ricarda Thier erhielt in 2001 einen Ruf auf die Position eines Senior Lecturer an die University of Queensland (St. Lucia/Brisbane, Australien).

Fotos zum Download stehen Ihnen zur Verfügung unter www.ifado.de/presse.htm

Pressekontakt:
Birgit Seidel-Fabian, Tel.: 0231 / 1084-444, e-mail: pressestelle@ifado.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsphysiologie mit dem Franz-Koelsch-Preis 2001 ausgezeichnet

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/536/">Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsphysiologie mit dem Franz-Koelsch-Preis 2001 ausgezeichnet </a>