Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

Solaranlagen werden intelligent

06.11.1999 - (idw) Institut für Solare Energieversorgungstechnik e.V. ISET

Am 4. und 5. November 1999 trafen sich zahlreiche Teilnehmer aus Industrie und Forschung zum 4. Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik mit den Schwerpunkten Stromrichter und Konzepte der Drehzahlvariabilität. Der Veranstalter, das Kasseler Solarinstitut ISET, stellte hierbei ein neues Produkt aus der Zusammenarbeit mit der Firma SMA Regelsysteme vor: Der Batteriestromrichter "Sunny Island" ist für unabhängige Photovoltaik-Inselsysteme konzipiert und in der Lage, das Zusammenspiel aller Komponenten einer Solaranlage zu überwachen und zu optimieren.

"Photovoltaik-Inselsysteme" werden überall dort installiert, wo kein öffentliches Stromnetz existiert und eine Solaranlage preiswerter ist, als der Ausbau des Stromnetzes bis zu diesem Standort. In solchen Inselsystemen sorgen neben den Solarzellen häufig noch weitere Erzeuger (z.B. kleine Windkraftanlagen, Dieselaggregate) für eine autonome Energieversorgung. Hierbei übernehmen Batterien die Speicherung der erzeugten Energie.
Dem neu entwickelten Batteriestromrichter kommt dabei eine ganz wesentliche Bedeutung zu: Er überwacht den Ladezustand der Batterien, wandelt den Gleichstrom der Batterien in Wechselstrom um und kommuniziert mit den anderen Energieerzeugern der Inselanlage. Er entscheidet auch, wann das Dieselaggregat zur Stromerzeugung beitragen muß, z. B. weil die Batterien einen kritischen Ladezustand erreicht haben.
"Wir haben der modularen Systemtechnik für die Nutzung erneuerbarer Energien einen weiteren Baustein hinzufügen können," so Prof. Schmid, Vorstandsvorsitzender des ISET. Bereits vor einigen Jahren kam für die Netzkopplung von Photovoltaikanlagen der ebenfalls von SMA und ISET entwickelte Wechselrichter "Sunny Boy" heraus - inzwischen Marktführer in Europa. Die beiden Produkte sind Teile eines Baukastensystems für die Systemtechnik von erneuerbaren Energien, das es erlaubt, z.B. eine Photovoltaikanlage mit dem Energiebedarf des Nutzers mitwachsen zu lassen, ohne daß ein neuerlicher Entwicklungsaufwand zur Auslegung der Solaranlage notwendig würde. Günther Cramer, Geschäftsführer der SMA Regelsysteme aus Niestetal, lobte die gute Zusammenarbeit. "Einmal mehr hat sich gezeigt, wie effektiv Forschung und Industrie eine gemeinsame Produktentwicklung betreiben können." Cramer will weiter mit dem ISET zusammenarbeiten. "Ein neues Projekt ist schon geplant."

Der Sunny Island ist eine gemeinsame Entwicklung von ISET und SMA und wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Der Batteriestromrichter soll Anfang 2000 auf den Markt kommen. Das ISET kooperiert mit zahlreichen Industriefirmen und befaßt sich mit anwendungsorientierter Forschung und industrienaher Entwicklung auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien, der rationellen Energieverwendung und der dezentralen Wasserbehandlung. Es hat derzeit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Das Kasseler Symposium findet jährlich zu verschiedenen Themen der Systemtechnik für die Nutzung erneuerbarer Energien statt und wird vom ISET ausgerichtet.

Ansprechpartner: Dr. Ralf Schwarz (0561-7294 320)
uniprotokolle > Nachrichten > Solaranlagen werden intelligent

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/53731/">Solaranlagen werden intelligent </a>