Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Schwangerschaft und Geburt

22.11.1999 - (idw) Universität zu Köln

205/99geb1

Schwangerschaft und Geburt in der römischen Antike

Köln, den 22. November 1999 - Im Rahmen der Ringvorlesung "Das Geheimnis der Geburt - Schwangerschaft und Geburt in den antiken Hochkulturen" wird Professor Dr. Andreas Wacke vom Institut für Römisches Recht der Universität zu Köln einen Vortrag mit dem Ti-tel "Schwangerschaft und Recht in der römischen Antike" halten. Der Vortrag findet am

Mittwoch, den 24. November 1999, 11.15 - 12.45 Uhr, im Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Universität zu Köln, Jo-seph-Stelzmann-Str. 9 (Geb. 29), 50931 Köln

statt. Das römische Recht regelte die Schwangerschaft hauptsäch-lich im Interesse der Leibesfrucht. So konnte auch ein nach dem Tode des Vaters geborenes Kind ihn beerben. Auch die rechtlichen Probleme, die sich durch Schwangerschaften von geschiedenen Frau-en und Sklavinnen ergaben waren gesetzlich geregelt. Gleichzeitig wurden schon im römischen Recht den Schwangeren vor Gericht und im Strafvollzug Vergünstigungen zuerkannt.

(17 Zeilen à 60 Anschläge)
Verantwortlich: Robert Hahn
Für Rückfragen steht Ihnen Professor Dr. Andreas Wacke unter der Telefonnummer 0221/470-2665 und der Fax-Nummer 0221/470-5049 zur Verfügung.
Unsere Presseinformationen finden Sie auch im World Wide Web
(http://www.uni-koeln.de/organe/presse/pi/index.htm).
uniprotokolle > Nachrichten > Schwangerschaft und Geburt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/54227/">Schwangerschaft und Geburt </a>