Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. November 2018 

Hohe Auszeichnung für Jürgen Moltmann

03.12.1999 - (idw) Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Hohe Auszeichnung für Jürgen Moltmann

Der Tübinger Theologe erhält den mit 200.000 Dollar dotierten
Grawemeyer Award

Wie die University of Louisville, Kentucky, USA, heute bekanntgab, erhält der Tübinger evangelische Theologe Prof. Dr. Jürgen Moltmann den mit 200.000 US-Dollar dotierten Grawemeyer Award in Religion 2000, der herausragende Arbeiten zum Verhältnis von Mensch und Religion würdigt. Der Preis wird von der Grawemeyer Foundation an der University of Louisville zusammen mit dem dortigen Presbyterian Theological Seminary vergeben und ist einer der höchst dotierten Preise der Welt.

Wie die Stiftung mitteilt, erhält Moltmann den Preis aus dem aktuellen Anlaß der Jahrtausendwende insbesondere für sein Buch "Das Kommen Gottes. Christliche Eschatologie" (1995), das 1996 ins Englische übersetzt wurde. Moltmann behandelt in dem Buch die Frage der christlichen Eschatologie und führt darin aus, daß die geläufigen Endzeitvorstellungen widersprüchlich und sogar gefährlich seien. Er schlägt eine erneuerte Eschatologie vor, die auf der Hoffnung basiert, und vom jüdischen und messianischen Glauben beeinflußt, sich auf das kommende Reich Gottes orientiert. Nach Angaben der Stiftung gilt Moltmann seit seinem Buchdebut "Die Theologie der Hoffnung" (1964) als einer der aufregendsten und angesehensten Theologen der Welt, der es verstehe, komplexe Sachverhalte einfach darzustellen. Mit seinem Buch von 1995 eröffne er den christlichen Gemeinden eine neue Verstehensweise eines klassischen theologischen Themas zu einem Zeitpunkt, an dem die grundlegenden Fragen und Ereignisse der vergangenen 1000 Jahre diskutiert werden.

Jürgen Moltmann wurde 1926 in Hamburg geboren. Er begann das Studium der evangelischen Theologie als Kriegsgefangener in England und setzte es nach seiner Rückkehr 1948 an der Universität Göttingen fort. Von 1952 bis 1958 arbeitete er als Dorf- und Studentenpfarrer in Bremen. 1957 habilitierte er sich in Göttingen. Nach Professuren an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal und der Universität Bonn wurde er 1967 als Professor für Systematische Theologie an die Universität Tübingen berufen. Seine wichtigsten Bücher sind in die führenden Weltsprachen übersetzt. Von acht Universitäten wurde er mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Er wirkte maßgeblich mit an der deutsch-polnischen Verständigung, am christlich-marxistischen Dialog und am christlich-jüdischen Dialog. Daneben hat er an zahlreichen ökumenischen Konferenzen aktiv teilgenommen. Moltmann ist seit 1952 verheiratet mit Dr. Elisabeth Moltmann-Wendel. Sie haben vier Kinder.

H. Charles Grawemeyer (1912 - 1993), Absolvent der University of Louisville, war Industrieller und Unternehmer. Er stiftete die Grawemeyer Awards im Jahre 1984 mit einem Stiftungsvermögen von 9 Millionen Dollar. Aus dieser Stiftung werden weitere Preise für Musik, Erziehung und Ideen zur Verbesserung der Weltordnung vergeben. Im kommenden Jahr wird auch ein Preis für Psychologie hinzukommen. Grawemeyer pflegte eine lebenslange Leidenschaft für Musik, Erziehung und religiöse Studien.

Für Anfragen der Medien ist Prof. Dr. Jürgen Moltmann am heutigen 3. Dezember, ab 10 Uhr telefonisch und per Fax erreichbar: (07071) 41673.
Adresse: Biesinger Str. 25, 72070 Tübingen

Auf Anforderung können wir ein Foto von Prof. Moltmann elektronisch zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen über den Grawemeyer Award:
http://www.grawemeyer.org
uniprotokolle > Nachrichten > Hohe Auszeichnung für Jürgen Moltmann

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/54613/">Hohe Auszeichnung für Jürgen Moltmann </a>