Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Leibniz-Preis 2000 für Professor Manfred Pinkal

03.12.1999 - (idw) Universität des Saarlandes

Für seine Forschungen auf dem Gebiet der Computerlinguistik erhält Professor Manfred Pinkal den mit 1,5 Millionen DM dotierten Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Es handelt sich hierbei um den höchsten Forschungspreis in Deutschland. Er wird jährlich im Rahmen des Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Programms der DFG verliehen. Das Preisgeld dient vor allem der Verbesserung der Forschungsbedingungen und wird über einen Zeitraum von 5 Jahren vergeben.

Professor Pinkal, der an der Universität des Saarlandes Computerlinguistik lehrt, ist einer von 14 Wissenschaftlern, die in diesem Jahr mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet werden. Er gehört national und international zu den renommiertesten Wissenschaftlern auf seinem Gebiet. Schwerpunkt seiner Forschungen sind sprachverstehende Computersysteme.

" Manfred Pinkal hat wesentlich zum Dialog zwischen Linguistik und Informatik und zur Etablierung der Computerlinguistik als Fach in Deutschland beigetragen", heißt es in der Begründung der DFG für die Verleihung des Preises. Die herausragende wissenschaftliche Bedeutung seiner Arbeit sieht die Jury vor allem in der Vermittlung zwischen Sprachtheorie und maschineller Sprachverarbeitung. Er entwickelte Verfahren, durch die es möglich wird, auch mehrdeutige und unvollständig ausgesprochene Wörter und Sätze in einem Computersystem zu erfassen und zu verarbeiten.

Die feierliche Verleihung des Leibniz-Preises 2000 durch DFG-Präsident Professor Ernst-Ludwig Winnacker wird am 10. Februar 2000 im Bonner Wissenschaftszentrum stattfinden.


Zur Person:

Manfred Pinkal (50) studierte Linguistik, Germanistik, Philosophie und Informatik in Bochum und Stuttgart. Nach der Promotion 1976 in Stuttgart und Habilitation 1984 in Düsseldorf war er Gastprofessor an der University of Texas at Austin. Er war Heisenberg-Stipendiat der DFG und erhielt 1987 seinen ersten Ruf auf eine C3-Professur für Informatik an die Universität Hamburg. Seit 1990 hat er eine C4-Professur für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes. Er ist beiteiligt am Graduiertenkolleg "Kognitionswissenschaft" sowie am Sonderforschungsbereich 378 ("Ressourcenadaptive kognitive Prozesse").


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Herrn Professor Dr. Manfred Pinkal (Tel.: 0681/ 302-4343, Fax: 0681/ 302-4351)

weitere Informationen:
http://www.dfg.de/aktuell/leibniz.html
uniprotokolle > Nachrichten > Leibniz-Preis 2000 für Professor Manfred Pinkal

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/54654/">Leibniz-Preis 2000 für Professor Manfred Pinkal </a>