Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Wie aus 4.420 Mark eine Million wird: Was bringt der "Neue Markt"

07.12.1999 - (idw) Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

"Manchester United" und "Ajax Amsterdam" sind bereits an der Börse, jetzt wollen deutsche Spitzenclubs nachziehen: Allen voran steht die Borussia aus Dortmund in den Startlöchern. Kommen Fußballaktien, deren Wertentwicklung oft unmittelbar an Siege und Niederlagen geknüpft sind, auch für "normale"
Anleger in Frage?

Einige der großen europäischen Fußballvereine wie
Diese und andere interessante Fragen können Fußball- und
Börsenbegeisterte u.a. mit dem Präsidenten von Borussia Dortmund, Gerd Niebaum, diskutieren. Am 14. Dezember veranstaltet das "European Center for Financial Services" (ECFS) der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg
eine Podiumsdiskussion zum Thema "Neuer Markt und neue Werte - Von der Goldgräberstimmung zur nachhaltigen Ertragssteigerung?".

Dabei sein werden von Unternehmensseite Thomas Haffa
(Vorstandsvorsitzender der EM.TV & Merchandising AG), Christoph Winderling (Vorstandsvorsitzender der ADS System AG) und Dr. Gerd Niebaum (Präsident von Borussia Dortmund). Von Bankenseite werden Hans Henning Offen (stv. Vorstandsvorsitzender der WestLB), Dr. Stephan
Schüller (Mitglied des Vorstandes der HypoVereinsbank AG) und Karl-Heinz Moll (Mitglied des Vorstandes der WGZ-Bank) teilnehmen. Moderator der Veranstaltung ist Prof. Dr. Bernd Rolfes (Direktor des Europäischen Instituts für Finanzdienstleistungen - ECFS).

Im Rahmen der Podiumsdiskussion werden Unternehmens- und Anlegerperspektiven am Neuen Markt und mit jungen Aktienwerten diskutiert.

Und wenn Borussia gewinnt, klingelt's im Portemmonaie?

Die Attraktivität des Neuen Marktes hat sich für Aktionäre des Medienunternehmens EM.TV bislang überzeugend gezeigt: Wer hier bei der Neuemission von Aktien vor zwei Jahren 4.420 DM investiert hat, wäre heute Millionär (Rendite: 22.624 %!). Die Entwicklung des DAX (Deutscher Aktienindex) fiel dagegen im gleichen Zeitraum mit "nur" 56,50% wesentlich bescheidener aus, eine Anlage in festverzinslichen Wertpapieren hätte sogar lediglich einen Zuwachs von ca. 9 % erbracht.

Zu den weiteren Aussichten der EM.TV-Aktie, einer der erfolgreichsten Aktien am Neuen Markt, nimmt Firmengründer Thomas Haffa in der Podiumsdiskussion Stellung.

Wie der Weg eines kapitalsuchenden Unternehmens über das "Going Public" bis zur erfolgreichen Börseneinführung zu gestalten ist, wird aus Sicht der Banken, die Unternehmen bei diesem Weg aktiv begleiten, Hans Henning Offen (stv. Vorstandsvorsitzender der WestLB) erläutern.

Alle börsenbegeisterte Anleger sind zu der Podiumsdiskussion an der Universität Duisburg herzlich eingeladen und können sich unter folgender Adresse anmelden:

Gerhard-Mercator-Universität Duisburg,
Fachgebiet Banken und Betriebliche Finanzwirtschaft,
Kerstin Hoffmann,
Lotharstr. 65,
47057 Duisburg,
Tel: 02 03/379-26 48
uniprotokolle > Nachrichten > Wie aus 4.420 Mark eine Million wird: Was bringt der "Neue Markt"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/54737/">Wie aus 4.420 Mark eine Million wird: Was bringt der "Neue Markt" </a>