Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. April 2014 

Fachkonferenz "Frauenstudiengänge in Ingenieurwissenschaften und Informatik"

09.12.1999 - (idw) Fachhochschule Bielefeld

Chancen für die Zukunft am 14. und 15. Dezember 1999 im Wissenschaftszentrum, Ahrstraße 45, Bonn-Bad Godesberg.

Veränderte Anforderungen an die Qualifikationen der Studierenden der Ingenieur- und Informatikstudiengänge und Rückgänge bei der traditonellen Klientel führen zu einem Bedarf nach neuen Studierendengruppen. Die Fähigkeit, vermehrt Studentinnen für technische Studienangebote einzuwerben, könnte sich als ein wichtiger Prüfstein für die Zukunftsfähigkeit technischer Fachbereiche erweisen.

Die Fachkonferenz stellt "best-practise-Elemente" aus Ingenieurwissenschaften und Informatik vor, diskutiert den Erfolg bei Unternehmen und entwickelt Anforderungen für eine Programmentwicklung auf Bundesebene. Die Konferenz wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Sie wird veranstaltet vom Arbeitskreis EUROWIN in Kooperation mit dem Netzwerk Innovative Ingenieurausbildung. Ein Markt der Möglichkeiten bietet umfassende Informationen über die beteiligten Projekte, statistische Daten und Netzwerkmaterialien.

Die Konferenz beginnt am 14. Dezember 1999 um 10:00 Uhr und endet am 15. Dezember um 13:30 Uhr. Sie richtet sich insbesondere an Lehrende der Ingenieur- und Informatikfachbereiche, an Expertinnen und Experten in der Curriculumentwicklung und Studienreform und Vertreterinnen und Vertreter technischer Unternehmen. Zum anschließenden Treffen des Netzwerks Innovative Ingenieurausbildung bis 17:30 Uhr sind alle Interessentinnen und Interessenten ebenfalls herzlich eingeladen.

Anfragen zur Tagung richten Sie bitte an Dörte Jödicke, Tel. (05 21) 106 - 73 25 oder per Mail an joedicke@frauen-technik-impulse.de. Das komplette Programm ist im Internet unter www.frauen-technik-impulse.de zu finden.


Veranstalter:
Arbeitskreis EUROWIN (European Women in Science and Technology), FH Bielefeld
Netzwerk Innovative Ingenieurausbildung, TU Berlin.
Die Konferenz wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Dienstag, 14. Dezember 1999

10:00 Uhr
Begrüßung durch Min.-Dir. Professor Hans Rainer Friedrich, Bundesministerium für Bildung und Forschung

10:20 Uhr
Malgorzata Zielinska-Pfabe, Ph.D., Sophia Smith Professor of Physics, Smith College, Northampton USA, Addressing the Engineering Gender Gap

11:00 Uhr
Professor Dr. Bernd-Josef Schuhmacher, Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik, Fachhochschule Bielefeld, Ingenieurfachbereiche auf dem Weg ins nächste Jahrtausend

Dr. Martina Möller, Fachbereich Elektrotechnik, Studentinnen im Fachbereich Elektrotechnik der Fachhochschule Bielefeld, Getrennt und doch gemeinsam? Dr. Bernhard Bloemer, Vorstand PESAG, Paderborn, Neue Qualifikationsanforderungen in der Energiewirtschaft

11:45 Uhr
Professorin Dr. Silke Seehusen, Fachbereich Elektrotechnik, Fachhochschule Lübeck, Erfahrungen aus dem Projekt Multimedia an Hochschulen für Frauen

12:15 Uhr
Professor Dr. Gerd Stange, Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik, Fachhochschule Kiel, Neue Inhalte im Ingenieurstudium der Elektrotechnik. Das Konzept des Studienganges Technologiemanagement und -Marketing

12:45 Uhr
Mittagspause, MARKT DER MÖGLICHKEITEN

14:00 Uhr
Professor Manfred G. Siegle, Fachhochschule Wilhelmshaven, Ziele und Verlauf des Frauenstudiums im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Wilhelmshaven

Professorin Gudrun Knapp, Universität Hannover, Begleitforschung für das Frauenstudium an der Fachhochschule Wilhelmshaven


14:45 Uhr
Veronika Oechtering, Fachbereich Mathematik/Informatik, Universität Bremen, Das Konzept der Informatica Feminale - Sommeruniversität für Frauen in der Informatik

Dr. Karin Vosseberg, Fachbereich Mathematik/Informatik, Universität Bremen, Aktivierungspotentiale für frauengerechte Studienreformen und Weiterbildung. Erste Evaluationsergebnisse des Projekts Informatica Feminale

Rudolf van Megen, SQS - Gesellschaft für Software-Qualitätssicherung mbh, Köln, Sommerstudien für Informatikerinnen: Der Einstieg zum Um-/Aufstieg am Beispiel der Software-Qualitätssicherung


15:30 Uhr
Kaffeepause, MARKT DER MÖGLICHKEITEN

16:00 Uhr
Professor Dr. rer. pol. Petra Jordanov, Fachhochschule Stralsund, Strategisches Vorgehen bei der Errichtung eines Frauenstudienganges an der FH Stralsund

16:30 Uhr
Professor Dr. Axel Viereck, Fachbereich Wirtschaft, Hochschule Bremen, Professor Dr. Renate Meyer-Braun, Frauenbeauftragte der Hochschule Bremen, Planung des Internationalen Frauenstudiengangs Informatik an der Hochschule Bremen

17:00 Uhr
Professor Dr.-Ing. Elfriede Herzog, Fachbereich Architektur, Versorgungs- und Energietechnik, Technische Fachhochschule Berlin

Dipl.-Ing.Christiane Erlemann, Projektleiterin, Technische Fachhochschule Berlin, Frauenfördernde Aspekte der Studienreform - ein maßgeschneidertes Konzept. Beispiel: Projektorientierte Übungen im Studiengang Versorgungs- und Energietechnik

17:45 Uhr
Professor Dr. Susanne Maaß, Fachbereich Mathematik u. Informatik, Universität Bremen
Regelhafte Studienangebote für Frauen in einem koedukativen Universitätsstudiengang Informatik

18:15 Uhr
Abschluß der Plenarsitzungen

19.30 Uhr
Fachliches Meeeting, Arbeitsessen im Hotel Europa


Gesamtmoderation der Tagung:
Dr. Wolfgang Neef, Technische Universität Berlin
Dipl. Soz. Barbara Schwarze, Fachhochschule Bielefeld

Die Tagung wird unterstützt von der Initiative Frauen geben Technik neue Impulse


Mittwoch 15. Dezember 1999

10:00 Uhr
MinDir. Professor Hans Rainer Friedrich, Bundesministerium für Bildung und Forschung Perspektiven für eine innovative Ingenieurausbildung

10.15 Uhr
Dr. Gottfried H. Dutiné, Vorsitzender des Vorstands Alcatel SEL AG, Stuttgart

Die Initiative D 21 - Aufbruch in das Informationszeitalter

Diskussion

10:45 Uhr
Professor Dr.-Ing. Moniko Greif, Vizepräsidentin der Fachhochschule Wiesbaden, Steigerung der Attraktivität ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge für Frauen - Ergebnisse der Sachverständigenkommission des Landes NRW

Diskussion

11:30 Uhr
Anforderungen und Chancen für die Entwicklung von Kooperationen auf Bund-Länderebene (Plenums)


12:30 Uhr
Abschluß des ersten Tagungsteils, MARKT DER MÖGLICHKEITEN

13:30 Uhr
Netzwerk Innovative Ingenieurausbildung, Perspektiven für die Ingenieurausbildung im 21. Jahrhundert

Plenum, Berichte, Arbeitsgruppen

17:00 Uhr
Abschluß der Tagung
uniprotokolle > Nachrichten > Fachkonferenz "Frauenstudiengänge in Ingenieurwissenschaften und Informatik"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/54796/">Fachkonferenz "Frauenstudiengänge in Ingenieurwissenschaften und Informatik" </a>