Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Spontane, herzliche Hilfe für Annabelle

15.12.1999 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Einzelspende wurde heute in der Jenaer Kinderchirurgie übergeben

Jena (15.12.99) Eine Spende in Höhe von 1.150 Mark hat heute die Jenaer Familie Kaufmann an Annabelle Kastens und ihre Eltern übergeben. Das 10-jährige Mädchen, das mit seiner Familie in Frankreich lebt, war in der vergangenen Woche in einer 17-stündigen Operation im Jenaer Uni-Klinikum von seinen Unterleibsfehlbildungen befreit worden.

"Es geht ihr sehr gut", erklärte der Chef der Jenaer Kinderchirurgie Prof. Dr. Felix Schier, der die komplexe Operation gemeinsam mit dem renommierten amerikanischen Kinderchirurgen Alberto Peña durchgeführt hat. Der Heilungsprozess verläuft völlig komplikationslos, keine Entzündungen sind vorgekommen und spätestens ab Montag wird Annabelle normale Kost zu sich nehmen können, versichert der Jenaer Chirurg. "Sie wird eine normale Frau werden", ist Prof. Schier vom Erfolg der Operation überzeugt.

"Sehr gerührt" zeigte sich Vater Harald Kastens von der Spende der Familie Kaufmann. Die Jenaer Bauunternehmer hatten sich spontan entschieden zu helfen, als sie "vom Schicksal der kleinen Annabelle und der schwierigen Situation der gesamten Familie" hörten. Der amerikanische Chirurg Peña operierte zwar unentgeltlich, doch die Kosten für Reise und Unterkunft muss Familie Kastens aus der eigenen Tasche bezahlen. Auf rund 7.000 Mark schätzt Harald Kastens die Summe, die nicht von der Krankenkasse übernommen werde - Mittel, die er gerne für Annabelles gelungene Operation ausgäbe, die aber die Familie auch wegen des rund vierwöchigen Verdienstausfalls sehr belasten würden.

Um so herzlicher war der Dank an Matthias und Silke Kaufmann, deren Tochter Karolin (14) auch 50 Mark vom Taschengeld beigesteuert hat. Die Jenaer Familie hofft, "dass der persönliche und finanzielle Einsatz von Herrn Professor Schier Ansporn für weitere Initiativen ist".

Ihrem Beispiel, das stellvertretend für alle anderen bisherigen Spender von Familie Kastens, Prof. Schier und der gesamten Uni-Klinik gewürdigt wurde, kann jeder folgen. Die Deutsch-Französische Gesellschaft Jena hat extra für diesen Fall ein Spendenkonto eingerichtet. Bei der Hypo-Vereinsbank, Bankleitzahl 830 200 87, ist unter der Nummer 411 77 00 ein Spendenkonto, Kennwort "Annabelle", eingerichtet worden.

Annabelle wird Weihnachten noch in der Jenaer Kinderchirurgie verbringen müssen. Das sei bei dieser komplexen Operation eine normale Zeit, sagte Prof. Schier, auf dessen Station solch 'lange' Liegezeiten die Ausnahme sind. Durch den Einsatz minimal-invasiver Methoden konnte dort die durchschnittliche Verweildauer auf unter drei Tage gedrückt werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Felix Schier
Klinik für Chirurgie/Abt. Kinderchirurgie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Bachstr. 18
07743 Jena
Tel.: 03641/933165 oder 934103
Fax: 03641/933446
E-Mail: schier@bach.med.uni-jena.de

Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Axel Burchardt M. A.
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931041
Fax: 03641/931042
E-Mail: hab@sokrates.verwaltung.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Spontane, herzliche Hilfe für Annabelle

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/54948/">Spontane, herzliche Hilfe für Annabelle </a>