Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Neue Berufschancen in Mittel- und Osteuropa

21.12.1999 - (idw) Universität Kassel

Unter dem Titel "Europäisches Projektmanagement" startet das Ost-West-Wissenschaftszentrum der Universität Gesamthochschule Kassel am 27. Januar 2000 eine neue Seminarreihe, die der wachsenden wirtschaftlichen Attraktivität der Osteuro-päischen Länder Rechnung tragen soll.

Kassel. Unter dem Titel "Europäisches Projektmanagement" startet das Ost-West-Wissenschaftszentrum der Universität Gesamthochschule Kassel am 27. Januar 2000 eine neue Seminarreihe, die der wachsenden wirtschaftlichen Attraktivität der Osteuro-päischen Länder Rechnung tragen soll.
Mit der wirtschaftlichen Öffnung Mittel- und Osteuropas (MOE) und den demokratischen Reformen haben sich die Ost-West-Beziehungen auf ökonomischem, kulturellem und wissenschaftlichem Gebiet zunehmend verstärkt. Die zukünftige Mitgliedschaft ehemaliger Ost-Block-Staaten in der EU wird die Zusammenarbeit weiter intensivieren. Dadurch steigt die Attraktivität der MOE-Länder als Absatz- und Beschaffungsmärkte sowie als Produktionsstandorte für Unternehmen aus dem Westen.

Wachsender Bedarf an Osteuropa-Wissen
Wer die Chancen für einen beruflichen Start in MOE-Ländern oder eine Zusammenarbeit mit Partnern in Osteuropa nutzen möchte, benötigt entsprechende Fachkenntnisse.
Das Ost-West-Wissenschaftszentrum der Universität Gesamthochschule Kassel veranstaltet eine Weiterbildungsmaßnahme für neue berufliche Herausforderungen.
Ziele der Weiterbildung sind grundlegende Informationen zu Wirtschaft, Verwaltung, Recht und Politik in den östlichen Regionen Europas sowie spezifische Fachkenntnisse für den beruflichen Einsatz bzw. Kooperation mit Partnern in Ostmittel- und Osteuropa.

Themenschwerpunkte
Teil A: Landeskundliche Grundkenntnisse
Wirtschaft: Volkswirtschaftliche Rahmendaten, Import/Export, Strukturwandel; Interessenvertretungen, Verbände; Steuerpraxis, Bankwesen;
Umwelt: Öko-Bilanz, Umweltschutz-Gesetzgebung, Energiepolitik;
Recht und Verwaltung: Allgemeine rechtsstaatliche Entwicklung und juristische Praxis, Wirtschaftsrecht, Verbraucherschutz, Patentschutz; Sozialrecht und Versicherungswesen, Verwaltungsstrukturen;
Politik: Politische Strukturen im Wandel, Parteienspektrum und Programme, Europäische Integration;

Teil B: Spezifische Fachkenntnisse
Projektentwicklung, Existenzgründung und berufliche Einsatzfelder in MOE-Ländern:
Tätigkeitsfelder, Inforationsquellen, Beratungsangebote, Finanzierung von Projekten;
Unternehmensorganisation: Arbeits- und Rechtsfragen, Qualitätsmanagement, Personalentwicklung, Marketingstrategien, Umweltorientierung;
Interkulturelle Zusammenarbeit: Umgang mit anderen Kulturen und Mentalitäten, Gemeinsame Zielfindung in der Kooperation, Verhandlungsführung, Vereinbarungen, Ergebniskontrolle, Konfliktvermeidung und -bewältigung.

Adressaten
Das Angebot richtet sich an:
· Arbeitssuchende und Erwerbstätige, die nach neuen Tätigkeitsfeldern suchen und in den neuen europäischen Beitrittsländern einen beruflichen Neuanfang anstreben.
· Vertreter von Unternehmen, die zur Erweiterung ihres Tätigkeitsbereichs Zusatzqualifikationen erwerben möchten.

Seminarstruktur
Die Seminare haben einen Umfang von jeweils 2 Tagen à 8 Stunden. Sie gliedern sich in Fachvorträge, praktische Fallbeispiele und Trainingsphasen.

Abschluß
Für jedes Seminar wird die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt. Die Teilnahme an allen Seminaren mit insgesamt 144 Stunden wird durch ein Zertifikat bestätigt.

Referenten
Die Referenten sind Experten aus den jeweiligen Ländern und deutsche Fachvertreter.
Termine und Länderschwerpunkte
Einführungsseminar
27.-28.01.2000
Informationsquellen, Beratung und Finanzierung von Engagements in Mittelost- und Osteuropa

Länderschwerpunkt POLEN
14.-15.02.2000 Teil A
16.-17.02.2000 Teil B

Länderschwerpunkt TSCHECHIEN
08.-09.05.2000 Teil A
10.-11.05.2000 Teil B

Länderschwerpunkt UNGARN
21.-22.08.2000 Teil A
23.-24.08.2000 Teil B

Länderschwerpunkt RUSSLAND
23.-24.10.2000 Teil A
25.-26.10.2000 Teil B

Teilnahmegebühren:
100,-DM pro Einzelseminar

150,-DM pro Länderschwerpunkt (2 Seminare)
500,-DM Gesamtkurs (9 Seminare)

Arbeitslose: 50 % Ermäßigung* (weitere Ermäßigung auf Anfrage / Das Arbeitsamt kann der Teilnahme unter Fortzahlung der Arbeitslosenunterstützung zustimmen.)

Die Seminarreihe wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
p/jb.

Anmeldung und weitere Informationen:
I. Rothley
Ost-West-Wissenschaftszentrum
Universität Gesamthochschule Kassel
Holländische Straße 36-38
34109 Kassel
Telefon (0561) 804-3609
Telefax (0561) 804-3792
E-Mail: gorzka@hrz.uni-kassel.de
http://www.uni-kassel.de/owwz
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Berufschancen in Mittel- und Osteuropa

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/55049/">Neue Berufschancen in Mittel- und Osteuropa </a>