Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Prädikat "Total E-Quality" für TFH Berlin:

19.04.2002 - (idw) Technische Fachhochschule Berlin

Kontinuierliche Frauenförderung trägt Früchte

Die Technische Fachhochschule Berlin wird als eine von vier Berliner Hochschulen mit dem "TOTAL E-QUALITY SCIENCE AWARD" ausgezeichnet. Das Prädikat, das der Verein Total E-Quality in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung vergibt, bestätigt das erfolgreiche und kontinuierliche Engagement der TFH um die Frauenförderung und ist für die Weiterarbeit Herausforderung und Motivation.
"Wir machen (uns für) Frauen stark" - diese Devise ist Programm und fest im TFH-Leitbild verankert. Die langjährige Frauenförderung schlägt sich u.a. im Anteil der Studentinnen nieder, der auf knapp 30 % gesteigert werden konnte. Für eine Hochschule mit 90 % Ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studiengängen eine Leistung, auf die sie stolz sein kann. Auch unter den Neuberufungen der vergangenen drei Jahre waren 30 % Frauen. Damit lehren 12,1 % Professorinnen an der TFH, mehr als im Bundesdurchschnitt. Das seit 1994 erfolgreich an der TFH laufende Vorzeigeprojekt "Hypatia" zur personenbezogenen Nachwuchsförderung von Wissenschaftlerinnen wird fortgesetzt und fördert Promotionen und Gastdozenturen.
Die Zukunft und Kontinuität der effizienten Frauenförderung ist mit innovativen Projekten gesichert:
- Mit dem Projektverbund Chancengleichheit sollen strukturelle Hemmnisse für die Gleichstellung von Frauen in Forschung und Lehre überwunden werden.
- Mit Hilfe des Gender-Innovationsprojektes werden Frauen verstärkt berufen.
- Das Projekt zur Qualifizierung von Frauen für Führungskompetenz verankert Wege für die Chancengleichheit.
- Im Projekt "Studienreform" werden Ingenieurstudiengänge für Frauen noch attraktiver gemacht. Erfolgreich ist das neu geschaffene Schnupperstudium für Schülerinnen.

Die Frauenförderung wurde durch Dr. Christiane Müller-Wichmann als erste zentrale Frauenbeauftragte an der TFH etabliert und gemeinsam mit Frauen der TFH entwickelt. Seit 2001 führt Dipl.-Ing. Heidemarie Wüst die Arbeit zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen erfolgreich weiter.
Zur Prädikatsvergabe am 6. Mai 2002 in Bonn werden die Vizepräsidentin der
TFH Berlin Prof. Dr. Monika Gross und die Frauenbeauftragte Dipl.-Ing. Heidemarie Wüst nach Bonn reisen.
uniprotokolle > Nachrichten > Prädikat "Total E-Quality" für TFH Berlin:

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/551/">Prädikat "Total E-Quality" für TFH Berlin: </a>