Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 13. Dezember 2018 

Renommierter Vertreter der Bankbetriebslehre wird erster Ehrendoktor der Wirtschaftswissenschaftler

14.01.2000 - (idw) Universität Essen (bis 31.12.2002)

Zum ersten Mal verleiht der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Univer-sität Essen eine Ehrendoktorwürde. Ausgezeichnet wird am Donnerstag, 27. Ja-nuar, ein Mann, der als renommiertester Vertreter der deutschen Bankbetriebsleh-re gilt: Professor (em.) Dr. Joachim Süchting, von 1970 bis zu seiner Emeritierung im April 1998 Vertreter des Fachs Betriebswirtschaftslehre, Finanzierung und Kreditwirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum und dort 1974 Gründer des im gesamten Bank- und Versicherungswesen in Deutschland hoch angesehenen In-stituts für Kredit- und Finanzwirtschaft (IKF).

Zum ersten Mal verleiht der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Essen eine Ehrendoktorwürde. Ausgezeichnet wird am Donnerstag, 27. Januar, ein Mann, der als renommiertester Vertreter der deutschen Bankbetriebslehre gilt: Professor (em.) Dr. Joachim Süchting, von 1970 bis zu seiner Emeritierung im April 1998 Vertreter des Fachs Betriebswirtschaftslehre, Finanzierung und Kreditwirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum und dort 1974 Gründer des im gesamten Bank- und Versicherungswesen in Deutschland hoch angesehenen In-stituts für Kredit- und Finanzwirtschaft (IKF).

Süchting gilt als Wissenschaftler, der sich in besonderer Weise um den Brücken-schlag zwischen Theorie und Praxis verdient gemacht hat. Der Region, in der er seit 30 Jahren lebt und arbeitet, hat er sich dabei immer eng verbunden gefühlt.

Seine berufliche Karriere hatte Süchting 1952 in Essen begonnen: Er absolvierte hier eine kaufmännische Lehre bei der Commerzbank. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre in Köln, absolvierte eine Sonderausbildung zum Filialleiter bei der Commerzbank und kehrte 1960 in den Wissenschaftsbetrieb zurück. Mehrere Forschungsaufenthalte in den USA lagen zwischen der Promotion 1962 in Köln und der Habilitation 1969 in Frankfurt. 1970 wurde er nach Bochum berufen und blieb dort bis zu seiner Emeritierung. Rufe nach Gießen, Mannheim und Münster lehnte er ab.

Süchtings 1974 gegründetem Institut für Kredit- und Finanzwirtschaft gehören mittlerweile mehr als 100 Kreditinstitute und Versicherungen an. Gemeinsames Anliegen ist die Verbindung zwischen Theorie und Praxis, die Süchting auch in seiner Lehre beeindruckend hergestellt hat: Eine große Zahl hochkarätiger Repräsentanten der Kredit- und Finanzwirtschaft konnte er in seinen Seminaren zum kritischen Dialog mit seinen Studenten zusammenführen. Viele von ihnen sind längst selbst in Führungspositionen der Wirtschaft aufgerückt.

Auch zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten - etwa als Mitglied im Prüfungsausschuss für Verbandsprüfer der deutschen Sparkassenorganisation oder als Vorsit-zender des Kuratoriums des Instituts für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung (INWIS) in Bochum kennzeichnen die besonde-re Praxisnähe von Joachim Süchting. Als Wissenschaftler hat er sich hohe Anerkennung und einen großen Bekanntheitsgrad auch durch zwölf Monographien, von denen mehrere zu Standardwerken in der Ausbildung von Betriebswirten wurden, und durch eine Fülle von Zeitschriftenaufsätzen erworben.


Hinweis für die Redaktionen: Die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Herrn Professor Süchting findet am Donnerstag, 27. Januar, 17.30 Uhr, in der Aula des Hochschulgebäudes an der Schützenbahn statt. Vertreter Ihrer Redaktion sind dazu herzlich eingeladen.
uniprotokolle > Nachrichten > Renommierter Vertreter der Bankbetriebslehre wird erster Ehrendoktor der Wirtschaftswissenschaftler

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/55356/">Renommierter Vertreter der Bankbetriebslehre wird erster Ehrendoktor der Wirtschaftswissenschaftler </a>