Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Neueste Forschungen zum Studium der Leber

21.01.2000 - (idw) Universität zu Köln

Zwei Fachtagungen an der Medizinischen Fakultät

Die chronische Hepatitis wird vorwie-gend durch Viren hervorgerufen und zählt weltweit und auch in unseren Breiten zu den häufigen schwerwiegenden Erkrankungen. Der zweitägige interdisziplinäre Workshop der Falk-Foundation zum Thema "Chronic Hepatits: New Concepts of Pathogenesis, Diagnosis an Treatment" von
Donnerstag, 27.1.2000, ab 8.50 Uhr, bis Freitag, 28.1.2000,
im Hörsaalgebäude der Physikalischen Institute,
Zülpicher Straße 77, 50931 Köln-Lindenthal
wird vom Institut für Pathologie der Universität zu Köln zusammen mit der Falk-Foundation (Freiburg) ausgerichtet. Es treffen welt-weit führende Experten zusammen, um neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der verursachenden Viren, der ausgelösten Immunantwort, den möglichen Folgen der chronischen Hepatitis, wie Zirrhose-entwicklung und Leberkrebsentstehung, und der spezifischen Therapie vorzustellen und auszutauschen.
Unmittelbar an den Workshop schließt sich in den oben genannten Tagungsräumen die 16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft zum Studium der Leber von
Freitag, 28.1.2000, bis Samstag, 29.1.2000
an.
Die Deutsche Gesellschaft zum Studium der Leber (GASL = German Association for the Study of the Liver) ist eine interdiszipli-näre wissenschaftliche Vereinigung, die sich mit den verschiede-nen Aspekten des Leberstoffwechsels und der Lebererkrankungen sowohl aus Grundlagen- wie auch klinisch-orientierter Sicht befaßt. Die zweitägige Jahrestagung unter dem Vorsitz des Präsi-denten der GASL, Professor Dr. Hans Peter Dienes, Direktor des Instituts für Pathologie der Universität zu Köln, hat ihre Themenschwerpunkte unter anderem in der Leberchirurgie einschließlich der Lebertranplantation und in der Behandlung der Virushepatitis. Höhepunkt der Veranstaltung ist die "State-of-the-art-Lecture" von Professor Dr. W.W. Franke aus Heidelberg zum Thema "Zellverbindungen und Filamente: Molekularbiologie eines suprazellulären Systems der Leber-Zellarchitektur".


Verantwortlich: Eva Faresin

Für Rückfragen steht Ihnen Professor Dr. Peter Schirmacher unter den Telefonnummern 0221/478-5257 oder 0221/478-5250 zur Verfügung.

Unsere Presseinformationen finden Sie auch im World Wide Web
(http://www.uni-koeln.de/organe/presse/pi/index.htm).
uniprotokolle > Nachrichten > Neueste Forschungen zum Studium der Leber

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/55569/">Neueste Forschungen zum Studium der Leber </a>