Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Professur für Werkstoffumformung wieder besetzt

02.02.2000 - (idw) Technische Universität Clausthal

Die Professur für Werkstoffumformung ist mit Dr.-Ing. Heinz Palkowski, vormals als Hauptbereichsleiter bei Thyssen Krupp Consulting tätig, seit 01.01.2000 wieder besetzt.

Dr.-Ing. Heinz Palkowski promovierte 1984 bei Professor Dr.-Ing. Funke im Institut für Werkstoffumfomung. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit waren dabei die Röntgenfeinstrukturanalyse in Zusammenhang mit der Eigenspannungsermittlung und dem Verhalten von aus Blechstreifen hergestellten Profilen in ihrer Funktion als Bauteil.

In der Industrie war er zunächst als Assistent in der Adjustage und Fertigteilefabrika-tion (250 Mitarbeiter) bei der Klöckner Stahl AG, Mannstaedt Werke, in Troisdorf, tä-tig. Dort werden Spezialprofile aus Stahl hergestellt, die uns im täglichen Leben begegnen: Scharniere und Felgen für Kfz, Schubladenführungen, Schienen für Aufzüge, Bodenplatten für Raupenfahrzeuge, Hubmastprofile für Gabelstapler sowie Kalt- und Hohlprofile für die Bau- und Möbelindustrie.

Von 1988 bis 1991 war Dr. Palkowski bei den GLOYCO-Metallwerken, Wiesbaden, als Leiter der Halbzeugfertigung (185 Mitarbeiter) tätig. Hier war er verantwortlich für die verschiedenen Gieß-, Walz-, Sinter-, Plattier- und Kunststoffbeschichtungsverfahren zum Aufbringen einer Gleitlagerschicht (z. B. Al-Sn-Legierungen oder Bleibron-zen oder auch PTFE u. a.) auf einen Stützkörper, üblicherweise aus Stahlband, die Adjustage dieser Bänder für die Lagerfertigung. Zeitweise war er auch in die Ent-wicklung neuer Gleitlagerwerkstoffe involviert.

Mit seinem Wechsel zur HOESCH STAHL AG im Jahre 1992 übernahm Herr Dr. Palkowski zunächst die Produktionsleitung der Warmbreitbandstraße Dortmund, die er dann ab 1993 bis zur Zusammenlegung der Geschäftsbereiche Warmband der Unternehmen KRUPP und HOESCH in Gesamtleitung führte. Die Warmbandstraße Dortmund erzeugte zur damaligen Zeit mit ca. 850 Mitarbeitern etwa 3,2 Mio. t/a.

Im Zuge der Fusionsprozesse mit KRUPP und dann mit THYSSEN zur THYSSEN KRUPP STAHL AG nutzte er die Gelegenheit, die Produktionsleitung an einer weite-ren Warmbreitbandstraße des Unternehmens, der Warmbandstraße in Bochum, ehemals zu KRUPP gehörend, zu übernehmen. Diese Erfahrungen setzte er seit 1998 bei der zum TKS-Konzern gehörenden TK Consulting im Bereich Warmband ein. Der Consulting-Bereich des Unternehmens berät weltweit Unternehmen der Stahlbranche bei der Einführung neuer Techniken und bei der Lösung aktueller Probleme im organisatorischen, technischen, werkstoffkundlichen und qualitativen Bereich der Stahlherstellung und -verarbeitung. Im Rahmen dieser vielschichtigen Tätigkeit war Professor Palkowski beratend für Werke in Polen, Ungarn, Südafrika, Saudi-Arabien und Thailand tätig.

Des weiteren ist der Consulting-Bereich zuständig für die Vermarktung von eigenen Entwicklungen und Patenten der Regelung von Zusammenarbeitsverträgen mit Partnern wie z. B. SMS Demag, Siemens, Parsytec im Rahmen von Technischer Assistenz und Training ihrer Kunden.

Prof. Dr.-Ing. H. Palkowski ist in mehreren FA der DGM und des VDEh tätig. Er hat u. a. den Kreis der Plattierer zu einem Unterausschuss zusammengeführt und den Katalog "Oberflächenfehler an warmgewalzten Flachstahlerzeugnissen im Rahmen einer Arbeitsgruppe des VDEh leitend mitgestaltet.

Die reichen Praxiserfahrungen, die er im In- und Ausland sammeln konnte, will er nun in seiner neuen Tätigkeit im Rahmen der Professur für Werkstoffumformung einbringen.
uniprotokolle > Nachrichten > Professur für Werkstoffumformung wieder besetzt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/55904/">Professur für Werkstoffumformung wieder besetzt </a>