Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. Februar 2020 

Neues Graduiertenkolleg "Finanzwirtschaft und monetäre Ökonomie"

04.02.2000 - (idw) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)

Promotionsstudium nach amerikanischem Vorbild: Fundierte theoretische Analyse mit intensivem Praxisbezug am Finanzplatz Frankfurt

FRANKFURT. Wie sollen bestehende finanzwirtschaftliche Institutionen modifiziert werden, um den Veränderungen der Finanzmärkte durch Globalisierung und Finanzinnovationen Rechnung zu tragen? Wie müssen die wirtschaftswissenschaftlichen Analysemethoden weiterentwickelt werden, um sie an die spezifischen Fragestellungen der Finanzmärkte anzupassen? Diesen Fragen wird sich das neue von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Graduiertenkolleg "Finanzwirtschaft und monetäre Ökonomie" am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ab dem Wintersemester 2000/2001 widmen. Das Kolleg soll die Stipendiaten durch umfassende inhaltliche und finanzielle Unterstützung zu international wettbewerbsfähiger Spitzen-forschung anleiten. Im ersten Jahr werden neun Stipendiaten, im zweiten Jahr weitere sechs aufgenommen.

Die Kombination von volks- und betriebswirtschaftlicher Analyse macht das Kolleg zu einer einzigartigen Einrichtung. Das von neun Professoren betreute Kolleg versteht sich als Schnittstelle zwischen fundierter theoretischer Analyse und intensivem Praxisbezug am Finanzplatz Frankfurt. Der interdisziplinäre Ansatz wird durch die Integration der Arbeitsgruppe Stochastik am Fachbereich Mathematik unterstrichen.

In einer einführenden Vorlesungsreihe werden Führungskräfte von Banken und Zentralbanken einen Einblick in ihre Arbeitsfelder geben. Dieser Praxis orientierten Einführung folgen methodische Veranstaltungen, die sich mit Spieltheorie, Informationsökonomie, Makroökonomie, Methoden der Finanzmarkt-Ökonometrie und dynamischer Kapitalmarkttheorie auseinander setzen. Spezialisierungsveranstaltungen, die sich an den Forschungsgebieten der beteiligten Hochschullehrer orientieren, vermitteln schliesslich den Stipendiaten den notwendigen Einblick in die Fachthemen und einen Kontakt zu den führenden Vertretern ihrer jeweiligen Thematik. Renommierte internationale Gastwissenschaftler werden das Vorlesungsangebot ergänzen. Das konzentrierte Programm soll die Stipendiaten in die Lage versetzen, ihre Promotion innerhalb der dreijährigen Förderungszeit abzuschliessen.

Das Graduiertenkolleg wird derzeit international ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 1. April.

Nähere Informationen: Sprecher des Graduiertenkollegs "Finanzwirtschaft und monetäre Ökonomie", Prof. Gerhard Illing, sowie seinem Stellvertreter, Prof. Christian Schlag, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Goethe-Universität, 60054 Frankfurt, E-Mail: kolleg@wiwi.uni-frankfurt.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neues Graduiertenkolleg "Finanzwirtschaft und monetäre Ökonomie"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/55972/">Neues Graduiertenkolleg "Finanzwirtschaft und monetäre Ökonomie" </a>