Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Brauner Fleck auf weißer Weste oder "Wenn etwas stinkt, wird es verschwiegen."

09.02.2000 - (idw) Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

HFF-Dokumentarfilm über NS-Kriegsverbrecher im Panorama der Berlinale 2000

Stanislaw Muchas abendfüllender Dokumentarfilm MIT "BUBI" HEIM INS REICH erlebt seine Welturaufführung im Rahmen des Panoramas bei der 50. Berlinale. Der Film entstand im vergangenen Jahr als Diplomfilm im Studiengang Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Koproduktion mit dem ZDF ("Das kleine Fernsehspiel") und Mopsfilm.

"Als Generalleutnant der Waffen-SS war Ludolf Hermann von Alvensleben, genannt Bubi, für die Ermordung Tausender von Polen verantwortlich. Diese Tatsache würde auch die hochwohlgeborene Verwandtschaft nicht bestreiten; sie zieht es allerdings vor, darüber Stillschweigen zu bewahren, denn die Familie schlecht machen- das tut man nicht. Stanislaw Muchas MIT "BUBI" HEIM INS REICH ist denn auch weniger ein Film über den Kriegsverbrecher von Alvensleben als über die Schwierigkeiten des Nachfahren Hubertus von Alvensleben aus der Enkelgeneration, ein Stück Familiengeschichte aufzuklären. Die von Alvenslebener Familienmoral produziert nicht nur die üblichen Apologien ("er soll jüdischen Familien zur Flucht verholfen haben"), sondern auch eine bemerkenswerte Arroganz, als würde man über den bürgerlichen Rechtsmaßstäben stehen. Gegen diese Denkweise kommt auch Hubertus nicht an, der zahlreiche Zeitzeugen interviewt, im Gespräch mit den eigenen Angehörigen aber befangen bleibt. Gerade weil es dem Nachkommen nicht gelingt, sich außerhalb des Familienverbands zu stellen, werden jedoch die ganz privaten Grenzen der Vergangenheitsbewältigung deutlich. ..." (Panorama)

Stanislaw Mucha wurde 1970 in Nowy Targ, Polen, geboren. Nach dem Abitur studierte er Schauspiel an der Staatlichen Theaterhochschule "Ludwik Solski" in Krakau und arbeitete danach als Schauspieler und Regieassistent am Krakauer Alten Theater. Seit 1994 studiert Stanislaw Mucha Regie an der HFF "Konrad Wolf". Gegenwärtig lebt er mit seiner Familie auf Schloß Gumpertsreuth in Bayern.

Aufführungen:
12.02.2000, 17:00 Uhr, Welturaufführung, CinemaxX 7
13.02.2000, 17:45 Uhr, Wiederholung, CinemaxX 8
14.02.2000, 20:15 Uhr, Wiederholung, CinemaxX 8
uniprotokolle > Nachrichten > Brauner Fleck auf weißer Weste oder "Wenn etwas stinkt, wird es verschwiegen."

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/56129/">Brauner Fleck auf weißer Weste oder "Wenn etwas stinkt, wird es verschwiegen." </a>