Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

MultiPLECX: Sicher Handeln übers Web

22.03.2000 - (idw) Fraunhofer-Netzwerk Wissensmanagement

Institut für Sichere Telekooperation entwickelt Techniken für vertrauliche, rechtlich abgesicherte Geschäftstransaktionen über das Internet.

Einkaufen übers Internet - das ist zur Zeit ein risikoreiches Unterfangen: von Vertraulichkeit keine Spur, dafür aber reichlich Möglichkeiten für Fälschungen und Betrug. Mit MultiPLECX soll das anders werden. So heißt ein europäisches Forschungsprojekt, an dem sich das Institut für Sichere Telekooperation (SIT) der GMD-Forschungszentrum Informationstechnik beteiligt. SIT hat dazu unter dem Namen BAKO ein technisches Lösungsverfahren entwickelt.

Mit BAKO können Käufer und Warenanbieter jederzeit den vollständigen Geschäftsablauf überblicken. Es verbindet die gesamte Transaktionskette vom Aussuchen der Ware in einem virtuellen Katalog über Preisverhandlungen, Bestellung, Lieferung, Bezahlung, Überprüfung und eventueller Reklamation. Und zwar in Form rechtlich verbindlicher elektronischer Unterlagen, die allen Partnern zur Verfügung stehen.

Obwohl der gesamte Geschäftsvorgang über das offene, unsichere Internet abgewickelt wird, ist dennoch die Vertraulichkeit und Unverfälschbarkeit sämtlicher Daten sowie die zuverlässige gegenseitige Erkennung (Authentifizierung) aller Beteiligten gewährleistet. Damit geht der "virtuelle Marktplatz" MultiPLECX weit über herkömmliche Modelle hinaus, die nur Teillösungen anbieten und zudem weit unsicherer sind. Es ist daher besonders für finanziell bedeutende Geschäftsbeziehungen geeignet.

Wichtige Grundlage einer MultiPLECX-Geschäftsbeziehung ist die Authentifizierung. Jeder Partner muss sich zuverlässig ausweisen. In der Regel wird man dazu spezielle Chipkarten, so genannte "Smartcards" benutzen. Lediglich ein authentifizierter Kunde bekommt Zugang zu den verschlüsselten Katalogdaten und Bestellformularen des Anbieters - und zwar nur zu denen, die er sehen soll. Diese Geheimhaltung ermöglicht zum Beispiel spezielle Angebote und Rabatte nur für ausgewählte Kunden.

Alle weiteren Geschäftsvorgänge bis zur Lieferung der Ware bauen nun auf dieser ersten Transaktion auf. Bestellung und Bezahlung sind dank der Authentifizierung selbst bei hohen Summen kein Problem. Weil sich jedes Dokument mit allen Verschlüsselungs- und Authentifizierungscodes auf das vorangegangene bezieht, kann jederzeit die gesamte Historie der Transaktion nachvollzogen werden - und zwar rechtlich verbindlich und beweisbar.

BAKO soll in Zukunft eine wichtige Grundlage für E-commerce bilden und den elektronischen Milliarden-Markt im Internet fördern. Das Projekt MultiPLECX wurde seit März 1998 durch die Europäische Union im Rahmen von ESPRIT finanziert. Partner sind unter anderem die Technische Universität Berlin sowie die Firmen Hewlett-Packard, NetUnion aus Lausanne und Ibermatica aus Madrid.

Ansprechpartner:
Michael Wichert, Institut für sichere Telekooperation (SIT),
Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt
Telefon: 06151 - 869 -711, Fax: -704, E-Mail: wichert@darmstadt.gmd.de

Sankt Augustin, den 22. März 2000
uniprotokolle > Nachrichten > MultiPLECX: Sicher Handeln übers Web

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/57412/">MultiPLECX: Sicher Handeln übers Web </a>