Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

Science live - Bundesweite Informationskampagne zu Biotechnologie und Gentechnik gestartet

07.04.2000 - (idw) Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

"Science live-Mobil" geht auf Deutschlandtour


Mit der bundesweiten Informationskampagne "Science live - Wissenschaft im Dialog: Perspektiven moderner Biotechnologie und Gentechnik" verstaerkt das Bundesministerium fuer Bildung und Forschung den Dialog ueber moderne Methoden der Biotechnologie und Gentechnik. "Eine moeglichst umfassende Kenntnis der Sachfragen bildet die unverzichtbare Grundlage fuer jede Bewertung der Folgen einer wissenschaftlich-technischen Innovation wie der Biotechnologie und der Gentechnik. Mit der Aktion 'Science live - Wissenschaft im Dialog' wollen wir hierzu durch Informationen einen Beitrag leisten", erlaeuterte die Bundesministerin fuer Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, beim Start der Aktion in Berlin. Zentrales Element der Aktion ist das "Science live-Mobil", ein Ausstellungs- und Laborfahrzeug, das in den kommenden drei Jahren deutschlandweit eingesetzt wird.

Der modernen Biotechnologie wird langfristig ein ueberdurchschnittliches Wachstum und die Entstehung vieler neuer Arbeitsplaetze prognostiziert. Das Bundesministerium fuer Bildung und Forschung unterstuetzt diesen Prozess mit einer konsequenten Forschungsfoerderung in diesem Bereich.

Kernstueck der jetzt gestarteten Informationskampagne ist das "Science live-Mobil", ein fahrbares Genlabor, das von drei fachkundigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern begleitet wird. Das Fahrzeug ist mit zwoelf Laborarbeitsplaetzen ausgestattet. Zahlreiche Poster und interessante Exponate erlaeutern die Grundlagen, Verfahren und Anwendungen moderner Biotechnologie und Gentechnik sowie deren Chancen und Risiken in Medizin, Land- und Ernaehrungswirtschaft sowie im Umweltschutz.

Fuer einen Einsatzzeitraum von zunaechst drei Jahren wird das Projekt in enger Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Laender, den oeffentlichen und privaten Einrichtungen der Biotechnologie und Gentechnik sowie den zustaendigen Industrieverbaenden durchgefuehrt. In diesem Zeitraum koennen insgesamt etwa 300 Standorte angefahren werden. An jedem Standort steht das "Science live-Mobil" zwei bis drei Tage zur Verfuegung.

An den jeweiligen Einsatzorten bietet das "Science live-Mobil" verschiedenen Zielgruppen allgemeinverstaendliche und umfassende Informationen. Beispielsweise erhalten Schuelerinnen und Schueler Gelegenheit, die Anwendung der Biotechnologie und Gentechnik in einfachen Experimenten selbst kennen zu lernen. So fuehren sie unter fachkundiger Anleitung der begleitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beispielsweise mit der Polymerasekettenreaktion ein modernes gentechnisches Verfahren zur Vervielfaeltigung von Erbgut-Abschnitten durch.

Fuer die interessierte Oeffentlichkeit finden im "Science live-Mobil" neben der integrierten Ausstellung Tage der offenen Tuer, Vortragsveranstaltungen mit Plenums- oder Podiumsdiskussionen und Sonderveranstaltungen statt. Informationsbroschueren vertiefen das Gesehene und Gehoerte. Fortbildungen fuer Lehrkraefte und Medienvertreter runden das Programm ab. "Wir wollen ein Forum der sachlichen Information und der offenen Diskussion mit moeglichst vielen Gruppen der Bevoelkerung eroeffnen", erlaeutert der wissenschaftliche Leiter des Projekts, Dr. Andreas Jungbluth.

Ansprechpartnerinnen fuer die Medien:
Flad & Flad Innovation Marketing Kommunikation GmbH
Geschaeftsbereich BioGeneCommunications
Doris Pischitz
Pressereferentin
Dahlienstrasse 27
90542 Eckental-Brand
Tel.: (0 91 26) 2 75- 2 66
uniprotokolle > Nachrichten > Science live - Bundesweite Informationskampagne zu Biotechnologie und Gentechnik gestartet

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/57917/">Science live - Bundesweite Informationskampagne zu Biotechnologie und Gentechnik gestartet </a>