Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

Gründerzentrum für Bioinformatik in Dresden geplant

04.05.2000 - (idw) Klaus Tschira Stiftung gGmbH

Ein Vorhaben der Klaus Tschira Stiftung in Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden - Einladung zur Pressekonferenz

Gründerzentrum für Bioinformatik in Dresden geplant
Ein Vorhaben der Klaus Tschira Stiftung in Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
auch im Namen des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit und der Landeshauptstadt Dresden möchte die Klaus Tschira Stiftung, gemeinnützige GmbH (KTS), Heidelberg, Sie einladen zu einer Pressekonferenz, in der die Pläne zur zukunftsträchtigen Nutzung des Lingner Schlosses am Elbufer in Dresden vorgestellt werden.
Termin: 15. Mai 2000, 10.30 bis etwa 13.00 Uhr
Ort: Schloss Eckberg, Dresden, Bautzner Strasse 134, 1. OG
Neben einer Restaurierung des denkmalgeschützten Lingner Schlosses ist im dazugehörigen Park ein außergewöhnlicher Neubau geplant. Er wird die Form einer Doppelhelix - der Struktur des Erbmoleküls DNA - haben. Die Architektur weist auf die Funktion des Hauses hin: Es soll als Gründerzentrum für Firmen und Institute dienen, die auf dem Gebiet der theoretischen Life Sciences, insbesondere der Bioinformatik, aktiv sind. Die Bioinformatik, eine recht junge innovative Schlüsseltechnologie, bietet die Chance, aus dem unübersichtlichen Datenpuzzle der Genom- und Proteinforschung ein komplexes Bild der Lebensvorgänge zusammenzusetzen.
Als Gesprächspartner werden Ihnen in der Pressekonferenz Auskunft geben: Dr. Kajo Schommer, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit, Dr. Herbert Wagner, Oberbürgermeister der Stadt Dresden, Prof. Dr. Hanspeter Stihl, Dresdner Beigeordneter für Finanzen und Liegenschaften, Rolf Wolgast, Dresdner Beigeordneter für Wirtschaft und Verkehr, Dr. h.c. Klaus Tschira, Gründer und Geschäftsführer der Klaus Tschira Stiftung gGmbH, Prof. Dr. Kai L. Simons, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Institutes für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden und der Architekt des geplanten Neubaus, Manfred Bernhardt vom Architekturbüro Bernhardt + Partner, Darmstadt/Potsdam.
Ein Programm der Pressekonferenz, ein Antwortfax und Hinweise zur Anfahrt liegen bei.
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie am 15. Mai 2000 in Dresden begrüßen dürften.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. h.c. Klaus Tschira Renate Ries


Programm der Pressekonferenz am 15.05.2000, 10.30 Uhr in Dresden

Moderation: Prof. Dr. Siegfried Englert, Kurator der Klaus Tschira Stiftung gGmbH

10.30 Uhr

Das Lingner Schloss - wie es wiederbelebt werden soll
Dr. h.c. Klaus Tschira, Gründer und Geschäftsführer der Klaus Tschira Stiftung gGmbH

Schlüsseltechnologien - was sich Sachsen von ihrer Förderung verspricht
Dr. Kajo Schommer, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit

Dresden - seine wirtschaftliche Zukunft
Dr. Herbert Wagner, Oberbürgermeister der Stadt Dresden

Die Bioinformatik - wie sie in Zukunft Wirtschaft und Leben beeinflussen wird
Prof. Dr. Kai L. Simons, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Institutes für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden

Die Helix - ein außergewöhnliches Haus mit besonderem Innenleben
Dr. h.c. Klaus Tschira, Gründer und Geschäftsführer der Klaus Tschira Stiftung gGmbH
und Manfred Bernhardt, Bernhardt + Partner, Darmstadt/Potsdam

11.30 Uhr
Fototermin mit den Rednern vor dem Lingner Schloss

12.00 Uhr
Stehempfang im Schloss Eckberg

Die Klaus Tschira Stiftung, gemeinnützige GmbH (KTS), Heidelberg, fördert u. a. die Wissenschaften und die internationale, wissenschaftliche Zusammenarbeit. Derzeit konzentriert sich die Stiftung vor allem auf die Förderung von Forschungsvorhaben aus den verschiedenen Bereichen der angewandten Informatik und angrenzenden Gebieten. Im Bereich der Bioinformatik fördert die KTS bereits Projektgruppen der European Media Laboratory GmbH, die - ebenso wie die Klaus Tschira Stiftung - ihren Sitz in der Villa Bosch in Heidelberg hat. Nähere Informationen finden Sie unter
<http://www.kts.villa-bosch.de/>

Antwort

per Fax: 06221-533 198

per e-mail: renate.ries@kts.villa-bosch.de

Gründerzentrum für Bioinformatik in Dresden geplant

q Ja, ich nehme an der Pressekonferenz am 15. Mai 2000, 10.30 Uhr teil

q Nein, ich kann nicht teilnehmen

q Ich kann nicht teilnehmen, möchte aber die Presseunterlagen erhalten

o Ich möchte ein Interview führen mit:


Absender (bitte deutlich lesbar schreiben):
Name:
Medium:
Postfach/Str.:
Ort:
Tel:
Fax:
e-mail:

Hinweise für die Anfahrt mit dem Auto:

Bitte nehmen Sie die Autobahnausfahrt Dresden-Hellerau und fahren dann rechts in Richtung Zentrum. An der 2. Ampelkreuzung (BP-Tankstelle) biegen Sie bitte links ab in die Stauffenbergallee. Auf dieser fahren Sie geradeaus, bis Sie auf die Bautzener Straße treffen. Dort fahren Sie bitte links in Richtung Bischofswerda/Bautzen bis zum Schloss Eckberg.

Als Ansprechpartner der Klaus Tschira Stiftung stehen Ihnen gern zur Verfügung:
Beate Keller, Geschäftsstelle, Tel: 06221-533 101; Fax: 06221-533 199, <beate.keller@kts.villa-bosch.de>
Renate Ries, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel: 06221-533 214, Fax: 06221-533 198, renate.ries@kts.villa-bosch.de
uniprotokolle > Nachrichten > Gründerzentrum für Bioinformatik in Dresden geplant

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/58602/">Gründerzentrum für Bioinformatik in Dresden geplant </a>