Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

9. Ruhrsportwoche: Entspanntes Tauchen und rasantes Cartfahren

09.09.2002 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Fortbildung in Sachen Sportmedizin, theoretisch und praktisch zugleich und mit einem Akzent auf gesundheitsfördernder Bewegung - das ist auch diesmal das Rezept der Ruhrsportwoche (16.-21.9.). Diesmal stehen Gegensätze als Schwerpunkte der Sportpraxis auf dem Programm: die Entspannung in der Tiefe des Wassers beim Tauchen zu zweit und eher nervenaufreibende Zweikämpfe beim Cartfahren.

Bochum, 09.09.2002
Nr. 250

Der Pott ist sportlich
9. Ruhrsportwoche: Weiterbildung in Bochum
Gegensätze: Entspanntes Tauchen und rasantes Cartfahren

Fortbildung in Sachen Sportmedizin, theoretisch und praktisch zugleich und mit einem Akzent auf gesundheitsfördernder Bewegung - mit dieser erfolgreichen Rezeptur hat sich die Ruhrsportwoche in Bochum etabliert, die in diesem Jahr zum neunten Mal stattfindet (16. - 21. September 2002, jeweils von 8.30 - ca. 18 Uhr). Die Veranstalter - der Lehrstuhl für Sportmedizin (Fakultät für Sportwissenschaft der RUB, Prof. Dr. Hermann Heck), die Orthopädische Universitätsklinik im St. Josef-Hospital Bochum und die Vestische Orthopädische Klinik Herten - bieten diesmal Gegensätze als Schwerpunkte der Sportpraxis an: die Entspannung in der Tiefe des Wassers beim Tauchen zu zweit und eher nervenaufreibende Zweikämpfe beim Cartfahren.

Programm im Internet

Das vollständige Programm der 8. Ruhrsportwoche steht im Internet unter
http://www.ruhr-uni-bochum.de/orthopaedie/veranstaltung/rs2001/rs02.htm (s.u.)

Anerkannte Weiterbildung

Sportveranstaltungen dieser Art bieten in der Regel eher freizeitpolitisch orientierte Orte wie Borkum, Sylt, Riva del Garda oder Davos an. Mit der Ruhrsportwoche haben die Organisatoren eine Fortbildung in Europas größtem Ballungsraum geschaffen. Gemäß § 9 AwbG (Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz) gilt sie als Weiterbildungsveranstaltung des Sportärztebundes Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Sportärztebund, der Orthopädischen Universitätsklinik im St. Josef-Hospital, der Orthopädischen Klinik des St. Elisabeth-Hospitals Herten und dem RUB-Lehrstuhl für Sportmedizin. Kursteilnehmer, die während dieser Woche insgesamt 48 Stunden in Theorie und Praxis absolvieren, erhalten die Zusatzbezeichnung "Sportmedizin".

In Schumis Fußstapfen

Die Ruhrsportwoche verbindet nicht nur Theorie und Praxis, sie kombiniert auch stets traditionelle Sportarten wie Gymnastik und Bogenschießen mit aktuellen Trends. In diesem Jahr geht es auf Michael Schumachers Spuren zum Cartfahren nach Herne - denn auch der fünfmalige Weltmeister musste mal klein anfangen und betreibt diesen Sport noch heute gern. Für einen Ausgleich zu den rasanten Runden sorgen Aqua-Fitness und partnerschaftliche Tauchübungen im Unibad. Die Initiatoren gehen hier mit gutem Beispiel voran und beherzigen den Grundsatz, dass man beim Tauchen niemals allein unterwegs sein sollte. Sicherheit und Vorsicht schreiben sie zwar auch auf der Cartbahn groß, aber im Vordergrund steht der Wettkampf-Charakter mit Kampfgeist und hohem Adrenalinspiegel, wenn die Teilnehmer gegeneinander antreten.

Aktuelle Themen in der Theorie

Entsprechend ist auch die "Herzfrequenz im Automobilsport" ein Thema des theoretischen Teils. Ein weiteres Highlight ist der Vortrag des Sportmediziners Dr. Georg Huber (Freiburg) "Der schwere Weg zum Olympiasieg": Hier geht es um die leistungsphysiologischen Daten von Jan Ullrich. Anhand des Olympiasiegers und Weltmeisters, der zuletzt durch negative Schlagzeilen auf sich aufmerksam gemacht hat, zeigt der Wissenschaftler den langen Weg an die Leistungsspitze auf.

Neuen Verletzungen und Risiken auf der Spur

Die Veranstalter der Ruhrsportwoche begleiten von je her Trendsportarten wissenschaftlich. Die sportliche Betätigung in der Freizeit nimmt zu, immer mehr Patienten lassen sich daher vor Aufnahme einer Sportart ärztlich untersuchen und beraten. Ärzte müssen zudem eine steigende Anzahl von sportbedingten Erkrankungen und Unfallverletzungen behandeln. Durch neue Sportarten kommt es zu bisher nicht bekannten Verletzungen. Die Ruhrsportwoche zeigt diese Entwicklung in Vorträgen über internistische Themen und in orthopädisch-traumatologischen Vorträgen, etwa über "Vorfußveränderungen beim Laufsport - Diagnostik und Therapie".

Weitere Informationen

Prof. Dr. Ralf Wittenberg, Vestische Orthopädische Klinik Herten, Im Schlosspark 12, 45699 Herten, Tel. 02366(153800, E-Mail: ralf.wittenberg@st-elisabeth-hospital.de, orthopaedie@st-elisabeth-hospital.de

uniprotokolle > Nachrichten > 9. Ruhrsportwoche: Entspanntes Tauchen und rasantes Cartfahren

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/5958/">9. Ruhrsportwoche: Entspanntes Tauchen und rasantes Cartfahren </a>