Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Zusatzqualifikationen im Umweltschutz

02.06.2000 - (idw) Universität Rostock

Informationsveranstaltung am 07.06.2000 - die Fernstudiengänge "Umweltschutz" und "Um-welt & Bildung" stellen sich vor

Neue Berufsfelder und Anforderungsprofile erfordern zunehmend ein interdiszi-plinäres und fächerübergreifendes Arbeiten. Zusätzliche Qualifikationen verbes-sern die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich. Die Universität Rostock bietet daher neben dem Direktstudium auch Möglichkeiten zum Fernstudium und zur wissenschaftlichen Weiterbildung.

Im Rahmen des am 07.06.2000 stattfindenden Umwelt- und Gesundheitsmarktes können sich Interessierte von 10.oo bis 17.oo Uhr auf dem Universitätsplatz über die beiden erfolgreichen Fernstudienangebote im Umweltbereich "Umwelt-schutz" und "Umwelt & Bildung" informieren. Im Anschluß daran werden diese Fernstudiengänge noch einmal in einer Informationsveranstaltung im Hauptgebäude der Universität, Zimmer 234 vorgestellt. Da sich diese Weiterbil-dungsmöglichkeiten vor allem an Berufstätige richten, beginnt die Veranstaltung um 17.00 Uhr. Geplant sind neben der Vermittlung der inhaltlichen Informatio-nen auch Erläuterungen zu Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsmodalitä-ten. Darüber hinaus sind Absolventen beider Fernstudiengänge eingeladen, die in persönlichen Gesprächen allen Weiterbildungsinteressierten Erfahrungen aus erster Hand vermitteln können. Nutzen Sie diese Gelegenheit! Informieren Sie sich!

Beide Fernstudiengänge wenden sich insbesondere an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen, Behörden, Verbänden und Ingenieurbüros, die im Umweltbereich tätig sind deren Tätigkeit umweltbezogen ist oder die sich mit Hilfe von Zusatzqualifikationen neue Berufsfelder erschließen wollen. Schwer-punkte des Fernstudiums "Umweltschutz" sind naturwissenschaftliche und ökologische Grundlagen, Umweltrecht und Umweltökonomie aber auch geistes-wissenschaftliche Grundlagen. Aspekte des Boden- und Gewässerschutzes spie-len ebenso eine Rolle wie Umweltsoziologie und Umwelthygiene. Innerhalb des Fachstudiums kann zwischen der ökologischen und der technischen Vertiefungs-richtung gewählt werden. Als einer der wenigen weiterbildenden Umwelt-Studiengänge in Deutschland schließt das 5-semestrige Fernstudium mit dem akademischen Grad "Diplom-Umweltwissenschaftler(in) ab.

Der bislang bundesweit einmalige Fernstudiengang "Umwelt & Bildung" bietet die Verknüpfung von umweltbezogenem Fachwissen und pädagogischen Grund-lagen der Erwachsenenbildung. In drei Semestern werden Fach- und didaktische Kompetenzen vermittelt, die die Teilnehmenden dazu befähigen, Umweltbil-dungsmaßnahmen zu konzipieren und durchzuführen. "Umwelt & Bildung" zeichnet sich durch das inhaltliche Profil sowie dadurch aus, das die Studieren-den das Erlernte in einer studienbegleitend zu erstellenden Projektarbeit praxis-bezogen anwenden können. Das Fernstudium wird mit einem Zeugnis und einem Zertifikat der Universität Rostock abgeschlossen.

Beide Fernstudiengänge beginnen wieder im Oktober 2000. Bewerbungen sind bis zum 15. September 2000 möglich. Es gibt noch freie Plätze. Fernstudium ist besonders für Berufstätige und diejenigen geeignet, die nur zeit- und ortsunab-hängig studieren können. Diese Studienangebote können "aus der Ferne" auf der Grundlage von schriftlichen Lehrmaterialien, die für das Selstbstudium aufberei-tet sind, und fakultativen Wochenendseminaren bewältigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie im Referat Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium der Universität Rostock, Tel: 0381/498-1258, Fax: 0381/498-1259. Sie finden diese Angebote auch im Internet: www.uni-rostock.de.

Sabine Krüger (Tel: 0381/498-1262 oder 1263)
uniprotokolle > Nachrichten > Zusatzqualifikationen im Umweltschutz

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/59716/">Zusatzqualifikationen im Umweltschutz </a>