Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Ehrendoktorwürde für Prof. Peter Steinacker

02.06.2000 - (idw) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)

FRANKFURT. Für seine zahlreichen Verdienste um die wissenschaftliche Theologie im Raum von Universität und Kirche verleiht der Fachbereich Evangelische Theologie der Goethe-Universität dem Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Prof. Peter Steinacker, am 15. Juni die Ehrendoktorwürde. Der Festakt findet um 17 Uhr in der Aula der Universität statt. Das Grußwort spricht Unversitätspräsident Prof. Werner Meißner; die Laudationes halten der Ratsvorsitzende der EKD, Präses Manfred Kock, und Prof. Hermann Deuser vom Fachbereich Evangelische Theologie.

Steinacker studierte Evangelische Theologie und Philosophie in seinem Geburtsort Frankfurt/Main, in Tübingen und in Marburg, wo er 1973 mit einer systematisch-theologischen Arbeit über das "Verhältnis Ernst Blochs zur Mystik" promoviert wurde. Nach Assistententätigkeit in Marburg und an der Bergischen Universität-Gesamthochschule Wuppertal habilitierte er sich 1980 mit einer Abhandlung über die "Kennzeichen der Kirche" in Marburg. Dort hat er eine Honorarprofessor für das Fach Systematische Theologie inne.

Seit 1993 amtiert Steinacker als Kirchenpräsident der EKHN und damit als Vorsitzender der Kirchenleitung und des Leitenden Geistlichen Amtes. Auch auf der Ebene der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist er vielfältig engagiert. Besondere Verdienste um die Theologie in Frankfurt hat sich Steinacker im Zusammenhang der Martin-Buber-Stiftungsprofessur für jüdische Religionsphilosophie erworben, die dem evangelisch-theologischen Fachbereich zugeordnet ist und sich bisher sowohl aus den Mitteln der Goethe-Universität als auch der EKHN finanziert. Unter der Präsidentschaft Steinackers ist diese Professur 1999 von seiten der EKHN um weitere fünf Jahre verlängert und mit einem erheblichen aufgestockten Budget versehen worden. Maßgeblich beteiligt war Steinacker auch am Abschluß des neuen Kooperationsvertrages zwischen den Universitäten Frankfurt und Gießen, der angesichts deutlich gekürzter Stellenkontingente die Zusammenarbeit bzw. den Lehraustausch zwischen den Evangelischen Theologien beider Standorte vorsieht.

Einladung zur Akademischen Feier

Termin: 15. Juni (Donnerstag), 17.00 Uhr

Ort: Aula, Hauptgebäude der Goethe-Universität,
Mertonstraße 15-17
uniprotokolle > Nachrichten > Ehrendoktorwürde für Prof. Peter Steinacker

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/59721/">Ehrendoktorwürde für Prof. Peter Steinacker </a>