Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Neues in der Schmerzbehandlung - Vortrag im Universitätsklinikum Göttingen

06.06.2000 - (idw) Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen

Nr. 26 06.06.2000

Neues in der Schmerzbehandlung
Vortrag für Ärzte, Fachpublikum und Journalisten im Klinikum

(ukg) Im Rahmen der Fortbildungsreihe der Ambulanz für Schmerztherapie "Neues in der Schmerzbehandlung" spricht am
Mittwoch, 14.06.2000 um 18.30 Uhr
im Hörsaal HS 542 im Universitätsklinikum

Diplom Psychologin Christine Stübinger
Christian-Albrechts-Universität Kiel

Thema:
"Artifizielle Störungen in der Schmerzbehandlung"

Artifizielle Störungen sind das absichtliche Erzeugen oder Vortäuschen von körperlichen oder psychischen Symptomen. Im Gegensatz zur Simulation geschieht dies oftmals ohne erkennbaren äußeren Anreiz. Die Motivation für ein derartiges Verhalten ist fast immer unklar und am ehesten durch psychische Gründe erklärbar. Am besten wird das Syndrom durch eine Störung im Umgang mit Krankheit und der Krankenrolle interpretiert. In der Schmerzambulanz der Klinik für Anaesthesie in Kiel bestehen seit Jahren - insbesondere im Zusammenhang mit dem Krankheitsbild des SRD (sympatische Reflexdystrophie) sehr gute Erfahrungen in der schwierigen Identifikation und Behandlung derartiger Störungen.

Weitere Informationen:

Georg-August-Universität Göttingen
Bereich Humanmedizin
Schmerzambulanz
Prof. Jan Hildebrandt/Dipl.-Psych. Dr. Michael Pfingsten
Tel. 0551/39 - 88 16/82 63
uniprotokolle > Nachrichten > Neues in der Schmerzbehandlung - Vortrag im Universitätsklinikum Göttingen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/59829/">Neues in der Schmerzbehandlung - Vortrag im Universitätsklinikum Göttingen </a>