Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

TU Ilmenau rettet Netzwerk des Schipanski-Ministeriums

13.07.2000 - (idw) Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Das Rechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau hat heute am Donnerstag das interne Netzwerk und damit die Arbeit des Thüringer Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst gerettet.

Durch ein defektes Bauteil im Netzwerk war bereits am Mittwoch nachmittag die EDV im gesamten Ministerium beeinflußt. Drucker funktionierten nicht mehr, das Mail-System war zusammengebrochen und auch die zentralen Datenbanken waren für die 180 Mitarbeiter des Ministeriums nicht mehr zugänglich.

Die betreuende Firma konnte so schnell keinen Ersatz beschaffen. In ihrer Not wandten sich die EDV-Fachleute des Ministeriums heute vormittag an das Rechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau. Die Netzwerkspezialisten des Rechenzentrums unter Leitung von Günter Springer schafften es, innerhalb von nicht einmal vier Stunden eine Lösung zu erarbeiten.

Seit 17 Uhr sind die 180 Mitarbeiter des Ministeriums wieder per mail zu erreichen. Außerdem arbeiten auch die Drucker und Netzwerkverbindungen innerhalb des Hauses wieder. Ministerin Dagmar Schipanski ist von der schnellen Hilfe durch die TU beeindruckt: "Es zeigt erneut auf eindrucksvolle Weise, auf welch hohem Niveau die Universitäten und Hoschulen in Thüringen arbeiten."
uniprotokolle > Nachrichten > TU Ilmenau rettet Netzwerk des Schipanski-Ministeriums

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/61172/">TU Ilmenau rettet Netzwerk des Schipanski-Ministeriums </a>