Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

TU München stärkt die Lebensmittelchemie

23.08.2000 - (idw) Technische Universität München

Hochschulleitung stellt Extraordinariat bereit

Die Technische Universität München erweitert den immer wichtiger werdenden Be-reich der Lebensmittelchemie. Die Hochschulleitung stellt der Fakultät für Chemie ein Extraordinariat zur Verfügung, dessen Aufgaben insbesondere in der fachlichen Verschränkung der Lebensmittelchemie am TU-Standort Garching mit der Lebensmittel- und Ernährungswissenschaft an der TUM in Freising-Weihenstephan besteht.

Nach der Auflösung der Lebensmittelchemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München vor zwei Jahren konzentriert sich dieses Fach in Forschung und Lehre auf die TU München (Südbayern) und die Universität Würzburg (Nordbayern). Der Standort München/Garching verbucht für sich den Vorteil, dass sich hier die Deutsche Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA) befindet. Sie wird von Prof. Peter Schieberle geleitet, der auch den Lehrstuhl für Lebensmittelchemie der TUM inne hat.

Die neue Professur wird die komplementären Interessen der chemischen bzw. technologischen Lebensmittelforschung an der TU München in Garching und Freising-Weihenstephan miteinander verbinden. Deshalb handelt es sich hierbei auch um eine Strukturmaßnahme im Rahmen des Erneuerungskonzepts des Wissenschaftszentrums Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt .
uniprotokolle > Nachrichten > TU München stärkt die Lebensmittelchemie

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/61957/">TU München stärkt die Lebensmittelchemie </a>