Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Werte in der Krankenpflege

24.08.2000 - (idw) Universitätsklinikum Benjamin Franklin

UKBF-Mediendienst Nr. 86 a vom 24.8.00

Wie in der Gesellschaft im allgemeinen, so gibt es auch in der Krankenpflege eine neue Wertediskussion. Frühere (christliche) Werte - wie Nächstenliebe oder Aufopferung - werden in dieser Form nur noch von einem Teil der Pflegekräfte akzeptiert. Heute heißen die ethischen Grundbegriffe: Würde, Dialog, Verantwortung, Fürsorge, Gerechtigkeit und Autonomie; Werte, die nicht ideologisch besetzt beziehungsweise über die Grenzen von Weltanschauungen hinweg gültig sind.
Die historische Entwicklung und die Definitionen auf Grundlage verschiedener berufsethischer Kodizes hat Marianne Rabe in einer Broschüre allgemeinverständlich dargelegt. Der Titel:
"Dienst am Nächsten oder professionelle Fürsorge - Werte in der Krankenpflege".
Erschienen in der Reihe "Berliner Medizinethische Schriften", Heft 37/2000, Humanitas-Verlag, Dortmund.

Marianne Rabe ist Leiterin der Krankenpflegeschule am Universitätsklinikum Benjamin Franklin (UKBF) der FU Berlin sowie Vorstandsmitglied der Akademie für Ethik in der Medizin, Göttingen.

Ansprechpartnerin:
M. Rabe, UKBF-Krankenpflegeschule
Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin
Tel.: (030) 8445-2929, Fax: -4542
E-mail: m.rabe@ukbf.fu-berlin.de
uniprotokolle > Nachrichten > Werte in der Krankenpflege

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/62005/">Werte in der Krankenpflege </a>