Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Wo und wann fängt Bildung an? (Uni Bamberg)

02.08.2004 - (idw) Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Eine Bamberger Forschungsgruppe widmet sich dem Schwerpunktthema Empirische Bildungsforschung und wird von der DFG mit 2,3 Millionen Euro gefördert.


Wann lernen Kinder was? Welche Rolle spielen dabei Kindergarten, Schule und Elternhaus? Auf welcher Grundlage werden Entscheidungen über den Schuleintritt und die Wahl der weiterführenden Schule gefällt? Die interdisziplinäre Forschergruppe "Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Formation von Selektionsprozessen im Vor- und Grundschulalter" (BiKS) an der Universität Bamberg hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Fragen empirisch zu untersuchen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hält das Bamberger Schwerpunktthema für besonders förderungswürdig und unterstützt fünf beantragte Teilprojekte in einem Zeitraum von drei Jahren mit einer Summe von insgesamt 2,3 Mio. Euro, inklusive einer C4-Professur.

Bildungsforschung dauerhaftes Schwerpunktthema

Eine besondere Stärke der Forschergruppe ist deren Interdisziplinarität: Die Prozesse des Kompetenzerwerbs und der Entscheidungsformierung im Vor- und Grundschulalter werden aus der Perspektive und mit den Kompetenzen der drei Disziplinen Psychologie, Soziologie und Pädagogik untersucht, unter anderem in zwei Längsschnittstudien.

Durch eine umsichtige Berufungspolitik in den letzten Jahren wurden in Bamberg im Bereich von Psychologie, Pädagogik und Soziologie Schwerpunkte in empirischer Forschung gesetzt, die jetzt zu Synergien führen. Die Initiative von BiKS ist auch ein erster Schritt in Richtung eines "Interdisziplinären Zentrums für Empirische Bildungsforschung im Vor- und Grundschulalter" (IZEB). Die Forschergruppe und das IZEB, in dessen Rahmen auch ein Graduiertenkolleg angesiedelt werden soll, führen zudem zu einer weiteren Vernetzung mit vorhandenen Strukturen und Ressourcen der Universität Bamberg, beispielsweise mit dem Bamberger Staatsinstitut für Familienforschung (ifb). Bildungsforschung soll dadurch dauerhaft zu einem Profilschwerpunkt an der Universität Bamberg werden.

Kontakt
Prof. Dr. Hans-Günther Rossbach (Sprecher)
Lehrstuhl für Elementar- und Familienpädagogik
96045 Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Tel.: 0951-863 1820
hans-guenther.rossbach@ppp.uni-bamberg.de

Bildunterschrift: Die Bamberger Forschergruppe BiKS (v.l.): Prof. Dr. Hans-Peter Blossfeld (Lehrstuhl für Soziologie I), Dr. Steffen Hillmert, Prof. Dr. Gabriele Faust (Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grund-schuldidaktik), Dr. Christoph Mischo, Prof. Dr. Sabine Weinert (Lehrstuhl für Psychologie I), Prof. Dr. Hans-Günther Rossbach (Lehrstuhl für Elementar- und Familienpädagogik).
uniprotokolle > Nachrichten > Wo und wann fängt Bildung an? (Uni Bamberg)

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/62828/">Wo und wann fängt Bildung an? (Uni Bamberg) </a>