Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. August 2014 

The Family of Man 1955 - 2000

10.10.2000 - (idw) Universität Trier

"The Family of Man 1955 - 2000. Humanismus und Postmoderne: eine Revision von Edward Steichens legendärer Fotoausstellung" - ist der Titel einer internationalen Tagung der Universität Trier/Fach Kunstgeschichte und des Centre national de l'audiovisuel (CNA), Luxemburg, die vom 12. bis 14. Oktober 2000 in der Europäischen Akademie für Bildende Künste e.V., Aachenerstraße 63, Trier, stattfinden wird. Organisatoren der Tagung sind Jean Back, Leiter des Centre national de l'audiovisuel (CNA), Luxemburg und Prof. Dr. Viktoria Schmidt-Linsenhoff, Universität Trier, Fachbereich III - Kunstgeschichte. Die Tagung wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

1955 konzipierte der Fotograf Edward Steichen für das Museum of Modern Art (MOMA) in New York die thematische Fotoausstellung "The Family of Man", die bis 1961 in 37 Ländern gezeigt wurde. Über die Fronten des Kalten Krieges hinweg faszinierte sie ein Millionenpublikum mit der Utopie einer patriarchalen "Menschheits-familie", deren Mitglieder ungeachtet aller Unterschiede eine natürliche Einheit bilden. Nachdem die legendäre Wanderausstellung zu einem abgeschlossenen Kapitel der Fotogeschichte geworden war, wurde sie Anfang der neunziger Jahre wiederentdeckt und ist seit 1994 im Schloss Clervaux, Luxemburg dauerhaft musealisiert.
Kultur- und Medienwissenschaften wandten sich ihr mit neuen Fragen zu, Kunstfotografie, Konzeptkunst und thematische Ausstellungsprojekte bezogen sich ebenso auf "The Family of Man", wie die sozialdokumentarisch engagierte oder die kommerzielle Werbe-Fotografie, die auf die Migrationsbewegungen und Globalisierungsprozesse der neunziger Jahre reagieren.

Diese überraschende Aktualisierung im Zeichen der Postmoderne und nach dem Ende des Kalten Krieges ist symptomatisch. Die Leitthemen in Edward Steichens fotografischer Konstruktion einer globalen "Menschheitsfamilie" halten heute alle Welt in Atem: Identität und Differenz, Post- und Neokolonialismus, Ethnizität und Geschlecht, Universalismus und Partikularismus, Fotografie und Wirklichkeit, Museum und Archiv, Blick und Bild, Bild und Text - um nur die wichtigsten zu nennen.

Die Tagung will sowohl eine Re-Lektüre der historischen Ausstellung und ihrer Rezeptionsgeschichte anregen, als auch aktuelle Fragen der Fotografie im Zeitalter ihrer Digitalisierung und einer beschleunigten Zirkulation der Bilder diskutieren.
Die Beiträge werden simultan übersetzt und im Anschluss an die Tagung publiziert.


EINLADUNG AN DIE PRESSE


The Family of Man 1955 - 2000
Humanismus und Postmoderne:
eine Revision von Edward Steichens legendärer Fotoausstellung

Internationale Tagung der Universität Trier/Fach Kunstgeschichte und
des Centre national de l'audiovisuel (CNA), Luxemburg

12. bis 14. Oktober 2000

Ort: Europäische Akademie für Bildende Künste e.V.
Aachenerstraße 63, Trier

Programm

Donnerstag, 12. Oktober 2000

14.00-16.00 Uhr
Clervaux/Luxemburg. Jean Back führt durch die Ausstellung
"The Family of Man"

Fahrt nach Trier

19.00 Uhr
Begrüßung :
Erna Hennicot-Schoepges, Ministerin für Kultur, Hochschulwesen und Forschung, Luxemburg
Peter Schwenkmezger, Präsident der Universität Trier
Gabriele Lohberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Bildende Künste e.V., Trier

Einführung
Jean Back
Viktoria Schmidt-Linsenhoff

19.30-20.30 Uhr
Victor Burgin, San Francisco
Jenni's Room: Exhibitionism and Solitud


Freitag, 13. Oktober 2000

9.00-10.00 Uhr
Allan Sekula, New York
Rethinking the Traffic in Photographs

10.00-11.00 Uhr
Marc Emmanuel Melon, Liège
Points de suture:
"The Family of Man" comme cicatrice des plaies de l'Amérique

Kaffeepause

11.30-12.30 Uhr
Rosch Krieps, Luxemburg
The Family of Man - ein fotografisches Weltdokument als Fanal für die Zukunft der Menschheit

Mittagspause

14.00-15.00 Uhr
Viktoria Schmidt-Linsenhoff, Trier
Verleugnete Bilder. "The Family of Man" und die Shoa

15.00-16.00 Uhr
Eric Sandeen, Albuquerque
"The Exhibition You See With Your Heart":
The Family of Man on Tour in the Cold War World

16.00-17.00 Uhr
Timm Starl, Wien
"Die Imagination der Photografie ist eine offene Angelegenheit"
Karl Pawek und die Weltausstellungen der Fotografie

Kaffeepause
17.30-18.30 Uhr
Corinna Henning, Berlin
Vom Glück des Menschen. Eine sozialistische Antwort auf
"The Family of Man"

Pause

19.00-20.30 Uhr
Podiumsdiskussion mit:
Dominique Auerbacher, Paris
Jean Back, Luxemburg
Paul Di Felice, Luxemburg
Sigrid Schade, Bremen
Frank Wagner, Berlin
Sabine Weiss, Paris

Moderation
Hubertus von Amelunxen, Kiel

20.30 Uhr
Buffet in der Europäischen Akademie


Samstag, 14. Oktober 2000

9.00-10.00 Uhr
Christian Caujolle, Paris
Pour un nouvel humanisme, de nouvelles propositions esthétiques

10.00-11.30 Uhr
Andreas Haus, Berlin/Reinhard Matz, Köln
Edward Steichens "First Picture Book" (1930/2000)

Kaffeepause

12.00-13.00 Uhr
Abigail Solomon-Godeau, Santa Barbara

The Family of Man:
Refurbishing Humanism for a Postmodern Age

13.00-14.00 Uhr
Birgit Haehnel, Trier
Menschenbilder in der zeitgenössischen Kunst.
Zur Rezeption der "Family of Man" in den 90er Jahren


Weitere Informationen:

Universität Trier
Telefon: 0049 / (0)651 201 2182
Telefax: 0049 / (0)651 201 3850

Centre national de l'audiovisuel (CNA)
Telefon: 00352 / 52 24 24-29
Telefax: 00352 / 52 06 55

PRESSEMITTEILUNG
UNIVERSITÄT TRIER
Herausgegeben von der Pressestelle
Redaktion: Heidi Neyses
54286 Trier
Telefon: 06 51/2 01-42 39
Fax: 06 51/2 01-42 47

168/2000 05. Oktober 2000
uniprotokolle > Nachrichten > The Family of Man 1955 - 2000

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/63522/">The Family of Man 1955 - 2000 </a>