Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 14. Dezember 2018 

Biotechnologisch produziertes Insektizid

11.10.2000 - (idw) Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft

52. Deutsche Pflanzenschutztagung in München

Die chemische Pflanzenschutzmittelindustrie stellt neuerdings auch Insektizide mit Pilzen (dem Actinomycet Saccharopolyspora spinosa) her, die die Wirkstoffe Spinosyn A und Spinosyn B produzieren. In Deutschland soll das Mittel gegen den Traubenwickler im Weinbau, gegen den Kartoffelkäfer, aber auch im Zierpflanzenbau eingesetzt werden, wie Dow AgroScience auf der 52. Deutschen Pflanzenschutztagung in München vortrug.

Die Firma bezeichnet das "grüne" Pflanzenschutzmittel als nicht akut toxisch gegenüber Vögeln und Säugetieren. Es ist nicht giftig für eine Reihe von Nützlingen, zum Beispiel Raubmilben. In den USA, Kanada und Australien ist Spinosyn bereits zugelassen. (BBA)


Siehe Seite 304 / 305, Mitteilungen aus der Biologischen Bundesanstalt Nr. 376 (Tagungsband)
Vorträge Nr. 342, 343, 11. Oktober 2000, Sektion 36
uniprotokolle > Nachrichten > Biotechnologisch produziertes Insektizid

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/63597/">Biotechnologisch produziertes Insektizid </a>