Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Systemisches Materialflussmanagement in Unternehmen

12.10.2000 - (idw) Universität Augsburg

Augsburger HTO-Projekt ECO-Effizienz: Pilotunternehmen aus der Region stehen jetzt fest - Interesse auch in Japan und Australien - Pressekonferenz am 24. Oktober

Nach dem Projektauftakt im Mai 2000 geht das Projekt ECO-Effizienz, das im Rahmen der High-Tech-Offensive Bayern gefördert wird, in die Umsetzungsphase. Im Oktober 2000 startet die praxisorientierte Realisierung des Flussmanagements in Pilotunternehmen aus der Region Augsburg. Aus diesem Anlass sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich zur Teilnahme an einer Pressekonferenz am 24. Oktober eingeladen (Beginn 11.30 Uhr in Raum 1207 des WiSo- Fakultätsgebäudes, Universitätsstraße 16).

Im Rahmen der High-Tech-Offensive fördert das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst an der Universität Augsburg u. a. das Forschungsprojekt "ECO-Effizienz". Unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Wagner (Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer) wird es in Kooperation mit dem Institut für Management und Umwelt (imu) bearbeitet. Projektziel ist es, mittels eines neuen Managementansatzes - des sogenannten Flussmanagements - Umweltentlastung und zugleich Kostensenkung durch effizienten Materialeinsatz und Reststoffvermeidung zu erlangen sowie damit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen insgesamt zu stärken.

EIN ANSATZ FÜR DIE BETRIEBLICHE PRAXIS: DIE PILOTUNTERNEHMEN

Über die reine wissenschaftliche Weiterentwicklung hinaus hat das Projekt in erster Linie den Anspruch, praxisbezogene Lösungen anzubieten. Um die Anwendbarkeit des Flussmanagements zu eweitern und die Methode zu vertiefen, wird der neue Ansatz zunächst in vier Pilotunternehmen aus der Region Augsburg-Schwaben umgesetzt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden ab Oktober 2001 in acht weiteren Pilotunternehmen weiterentwickelt. Bereits im Oktober 2000 beginnt für die Ciba Spezialitätenchemie Pfersee GmbH (Langweid a. L.), die Rohrleitungsbau Süd (Neusäß) und für Sortimo International (Zusmarshausen) die erste Projektphase. Zusammen mit den Mitarbeitern des Instituts für Management und Umwelt werden die Pilotunternehmen ihren Betrieb auf ressourcenschonenden Materialeinsatz und flussorientierte Organisationsstrukturen hin prüfen.

REGIONALE VERNETZUNG UND INTERNATIONALES INTERESSE

Das Projekt ist fest in der Region Augsburg/Schwaben verankert. Als Kooperationspartner konnten die IHK für Augsburg und Schwaben, der Förderverein Kompetenzzentrum Umwelt Augsburg-Schwaben e.V. (KUMAS) und das Bayerische Institut für Abfallforschung (BIfA) gewonnen werden. Schon in der frühen Projektphase zeigen sich Vorteile dieser Kooperationen. So unterstützte die IHK für Augsburg und Schwaben das Institut für Management und Umwelt bei der Suche nach geeigneten Pilotunternehmen. KUMAS und BIfA präsentieren das Projekt auf internationalen Konferenzen und Fachtagungen in Japan, Frankreich und Polen.

Die internationale Resonanz, die das ECO-Effizienz-Projekt bereits jetzt erfährt, ist beachtlich: Delegationen des japanischen Wirtschaftsministeriums (Miti), der Japanischen Management Association (JMA) und des australischen Umweltministeriums haben sich bereits vor Ort in Augsburg über das Projekt informiert. In Anbetracht dieses Interesses wird im Dezember 2000 ein Expertenworkshop mit international renommierten Experten aus Australien, Großbritannien, Japan, den USA und Deutschland stattfinden.

PRESSEKONFERENZ AM 24. OKTOBER

Bei der Pressekonferenz am 24. Oktober 2000 werden Professor Wagner (ZWW) und Markus Strobel (imu) detailliert über die bisherigen Ergebnisse und den weiteren Verlauf des Projekts Auskunft geben. Gemeinsam mit Repräsentanten der Pilotunternehmen, die ihre Unternehmen vorstellen, werden die Projektträger und -partner für Fragen zur Verfügung stehen. Auch Vertreter der Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Landesentwicklung und Umweltfragen werden anwesend sein, um sich über die Projektfortschritte zu informieren.

Bitte teilen Sie uns per Fax (0821/598-5288) oder per e-mail (klaus.prem@presse.uni-augsburg.de) mit, ob wir mit Ihrer Teilnahme an der Pressekonferenz am Dienstag, dem 24. Oktober 2000, um 11.30 Uhr in Raum 1207 des WiSo- Fakultätsgebäudes (Universitätsstraße 16) rechnen dürfen.

uniprotokolle > Nachrichten > Systemisches Materialflussmanagement in Unternehmen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/63686/">Systemisches Materialflussmanagement in Unternehmen </a>