Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Erstsemesterabend - Starthilfe ins Umfeld "Uni" - 30.000 Mark für Preise

13.10.2000 - (idw) Universität Stuttgart

Preise in Höhe von insgesamt 30.000 Mark vergibt die Universität Stuttgart am 17. Oktober beim Erstsemesterabend "Avete Academici" in der Liederhalle (siehe dazu auch unsere Pressemitteilung Nr. 95/2000 vom 6.10.2000). Die Universität Stuttgart möchte mit dieser Veranstaltung den neu immatrikulierten Studentinnen und Studenten den Start in das neue Umfeld "Universität" erleichtern und sie mit der Preisvergabe an ältere Kommilitionen gleichzeitig zur "Lust an der Leistung" motivieren. Nach der Begrüßung durch den neuen Uni-Rektor, Prof. Dieter Fritsch, und Grußworten von Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster sowie von Studierenden wird Prof. Bernd-Helmut Kröplin, Dekan der Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik, in seiner Festrede das Thema "Luftschiffe - Renaissance eines Mythos?" behandeln. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Akademische Orchester. Im Foyer des Hegelsaals haben studentische Gruppen Gelegenheit, sich ihren neuen Kommilitonen zu präsentieren. Und damit die "Newcomer" nicht den Eindruck bekommen, an der Uni verstehe man nicht zu feiern, ist anschließend wieder eine Icebreaker-Party mit Musik von den Allmand-Chaoten und der Uni-Bigband angesagt.

Vertreter/innen der Medien sind dazu herzlich eingeladen.

Zeit: 17.10., 17.00 Uhr
Ort: Hegelsaal im Kultur- und Kongreßzentrum Liederhalle

Preise
Die Ehrenmedaille der Universität Stuttgart geht an den Arbeitskreis Campus und die Organisatoren der Campustage des Jahres 1996. Seitdem hat dieser Arbeitskreis aus Architekturstudenten jedes Jahr durch die Veranstaltung der Campustage und die Ausschreibung und Organisation internationaler Architekturwettbewerbe dazu beigetragen, den Uni-Bereich Stadtmitte mehr in die Stadt zu integrieren.

Der DAAD-Preis 2000 für hervorragende Leistungen ausländischer Studieren-der geht an Anis Ben Hamidene. Der Elektrotechnikstudent aus Tunesien zeichnet sich nicht nur durch hervorragende Leistungen, sondern auch durch sein besonderes soziales Engagement aus (Dotierung: 2.000 DM).

Den infos-Preis 2000 des Informatik-Forums Stuttgart e.V. erhält die Informatik-Studentin Nicola Hönle; sie wird damit für ihre besonderen Aktivitäten im studentischen Leben an der Fakultät Informatik ausgezeichnet.

Preise der Anton- und Klara-Röser-Stiftung für besondere Leistungen im Vordiplom des Studiengangs Elektrotechnik gehen an Ulrich Amman, Gerhard Münz, Tobias Raff und Michael Scharf (Dotierung je 1.000 DM).

Den IVS-Award des Informatik Verbundes Stuttgart (IVS) erhalten Frank Dürr und Felix Streichert für ihre hervorragenden Studienarbeiten im Bereich der angewandten Informatik (Dotierung je 1.000 DM).

Der F2GeoS-Preis geht an Sabine Knapp. Der Verein der Freunde des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik der Universität Stuttgart e.V. hat den mit 1.000 DM dotierten Preis der Absolventin dieses Studiengangs, die inzwischen in der Industrie tätig ist, für die beste Diplomarbeit des Jahres 1999 zuerkannt.

Der erstmals auf Vorschlag der Fachschaftsvertreterversammlung der Universität Stuttgart ausgeschriebene, mit insgesamt 22.000 DM dotierte Preis für besonderes studentisches Engagement wurde aufgrund der Vielzahl an preiswürdigen Nominierungen aufgeteilt:
Die Bauingenieurstudentin Ulrike Schwidtal wird ausgezeichnet für ihren Einsatz bei der Organisation des studentischen Protests gegen die 100-Mark-Rückmeldegebühr sowie bei der regionalen Studierendenvertretung (Dotierung: 2.000 DM). Preise in Höhe von je 5.000 DM gehen an die Arbeitskreise zum öffentlichen Nahverkehr (ÖNPV), die nach langjährigen Verhandlungen die Einführung des StudiTickets erreichten, an das Studentische Projekt für soziale Einrichtungen e.V. (STUPS), das eine Vielzahl solcher Einrichtungen betreibt und an Bauzug 3yg, der einen ausrangierten Bauzug der Bahn AG zu studentischen Architekturarbeitsplätzen umbaute und dadurch nicht nur Arbeitsplätze schuf, sondern auf diese Weise auch symbolträchtig auf den Mangel an derartigen Plätzen hinwies. Je 2.500 Mark erhalten die studentischen Arbeitskreise WH-Netz e.V. und Selfnet e.V., die die Wohnheime in Vaihingen in Eigeninitiative vernetzten und so die Wohn- und Studienbedingungen erheblich verbesserten.

uniprotokolle > Nachrichten > Erstsemesterabend - Starthilfe ins Umfeld "Uni" - 30.000 Mark für Preise

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/63718/">Erstsemesterabend - Starthilfe ins Umfeld "Uni" - 30.000 Mark für Preise </a>