Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

2. Jenaer Laserworkshop an der Fachhochschule Jena

13.10.2000 - (idw) Fachhochschule Jena

"Der Laser - ein modernes Fertigungsmittel" war Thema des 2. Laserworkshops, der am 12. und 13. Oktober 2000 an der Fachhochschule Jena stattgefunden hat.
Neben der Jenaer Hochschule gehörten der Laserberatungsverbund Thüringen und das Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH zu den Veranstaltern.

Mit dem Thema und den gewählten Tagungsschwerpunkten wollten die Veranstalter den anspruchsvollen und interessanten Entwicklungen der letzten zwei Jahre auf diesem Fachgebiet Rechnung tragen. Vorgestellt wurden u.a. Trends, Entwicklungen und Perspektiven in der Lasertechnik.

Ständig kürzere Produktentwicklungszeiten bei gleichzeitig hohen Qualitätsansprüchen und niedrigen Fertigungskosten erfordern neue Prozessstrategien und innovative Fertigungsverfahren. Seit einigen Jahren finden in diesem Zusammenhang die modernen Lasertechnologien eine ständig zunehmende Bedeutung in Industrie und Wissenschaft. Darüber hinaus werden derzeit faszinierende neue Entwicklungen für die praktische Anwendung umgesetzt.

Der Laserworkshop mit Beteiligung von Laserherstellern, -anwendern und -forschern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz richtete sich an Interessenten dieser innovativen Technik.

Die Veranstalter freuten sich ganz besonders darüber, dass auch in diesem Jahr Prof. E. Beyer vom Fraunhofer Institut in Dresden gewonnen werden konnte. Die ausgewählten Tagungsschwerpunkte - Laserstrahlungsquellen, Komponenten und Systementwicklungen, Verfahrensentwicklungen sowie Anwendungen im Unternehmen - bildeten die Grundlage des Erfahrungsaustausches für Anwender, Interessenten sowie Hersteller und Wissenschaftler der Lasertechnik. Neben altbewährten Laserkonzepten wurden im ersten Schwerpunkt "Laserstrahlungsquellen" auch gleichermaßen neue Entwicklungen, wie z.B. Scheibenlaser- und Faserlasersysteme vorgestellt. Interessante Systementwicklungen - insbesondere Laserscanner und Feinbearbeitungssysteme - zeigten den Besuchern die Möglichkeiten der Hochgeschwindigkeits- und Feinbearbeitung. Die Anwendungen, die sich aus der vorgestellten "Hardware" ergeben, waren Inhalt eines dritten Themenschwerpunktes. Neu war in diesem Jahr die Thematik "Anwendungen mit Kurz- und Ultrakurzpulslasern", die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen und durch Jenaer Wissenschaftler stark getragen werden. Neben diesen zukunftsorientierten Anwendungen wurden darüber hinaus spezielle Schweißverfahren und Verfahren der Kunststoffbearbeitung mit Laser vorgestellt. Ein ebenfalls neuer Themenkreis beschäftigte sich mit Verfahren zum Rapid Prototyping/Rapid. Auch hier spielten, wie in vielen anderen Beiträgen, neben den verfahrenstechnischen Lösungen die Umsetzung sowie die Anwendung der Ergebnisse im Unternehmen eine ganz besondere Rolle.

Folgende Unternehmen stellten ihre Produkte aus:
Jenoptik/ Automatisierungstechnik
- Ilmenauer Laserzentrum
- DSI Laserservice, Knittling
- Laser Cut Processing GmbH, Hermsdorf
- SAM GmbH, Cainsdorf
- Rofin Sinar, Hamburg
- Schorcht Lasertechnik, Eisenberg
- Via Lasertechnik
- Berufs- und Bildungszentrum Fulda

Ergänzt wurde die Ausstellung durch zahlreiche Posterbeiträge.

Zum Abschluß der Veranstaltung fand am Freitag eine Besichtigung der Einrichtungen Fachhochschule Jena, Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für physikalische Hochtechnologien Jena und Jenoptik / Automatisierungstechnik statt.
Hier wurden neue Lasersysteme und Anwendungen in Aktion vorgeführt.

Vertreter des Thüringer Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur nahmen an der Veranstaltung teil, die am Donnerstag durch den Rektor der Fachhochschule Jena, Professor Dr.-Ing. Werner Bornkessel, eröffnet worden war.

Für die Veranstalter war der Laserworkshop aufgrund der nahezu verdoppelten Teilnehmerzahl (Laserworkshop 1998: 75 Teilnehmer) und der großen Resonanz ein Riesenerfolg. "Mit dieser Veranstaltung ist eine hervorragende Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftlern, Herstellern und Anwendern gegeben", sagt Professor Dr.-Ing. Jens Bliedtner vom Fachbereich Feinwerktechnik der Fachhochschule Jena, der zu den Organisatoren des Workshops gehörte.

Die sehr große Resonanz von über 130 Teilnehmer, veranlasst die Organisatoren diesen Laserworkshops als biennale Veranstaltung fortzuführen.


Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. W. Bornkessel, FH Jena, 03641-205-100
Dr.-Ing. H. Müller, IfW Jena, Tel.: 03641-204-136
Prof. Dr.-Ing. J. Bliedtner, FH Jena, Tel.: 03641-205-403
Dipl.-Ing. (FH) H. Schoele, FH Jena, Tel.: 03641-205-405


Auf Wunsch können Fotos per Mail zur Verfügung gestellt werden (Annette.Sell@fh-jena.de
oder über J.Bliedtner und H. Schoele).
uniprotokolle > Nachrichten > 2. Jenaer Laserworkshop an der Fachhochschule Jena

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/63746/">2. Jenaer Laserworkshop an der Fachhochschule Jena </a>