Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Höhere Produktivität durch betriebliches Wissensmanagement

26.10.2000 - (idw) Fraunhofer-Gesellschaft

Wie sich mit der geeigneten Software das Management von Wissen innerhalb eines Betriebes optimieren lässt, darüber klärt das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST Dortmund auf. Im Fraunhofer-Office Innovation Center (OIC) präsentieren die Software-Spezialisten am 8. Dezember 2000 im Rahmen der Vortragsreihe "Betriebliches Wissensmanagement" Maßnahmen, wie sich die in einem Unternehmen vorhandenen Wissensressourcen auf effektive Weise nutzbar machen lassen.


Der Referent Reinhard Lucas, ein Experte auf dem Gebiet es Wissensmanagements Die Dortmunder Experten entwickeln maßgeschneiderte Softwarekonzepte und -lösungen, die es Betrieben ermöglichen, ganz gezielt auch auf ihre weniger genutzten Wissens- und Informationsressourcen zuzugreifen und damit die Qualität des innerbetrieblichen Informationsflusses zu erhöhen. Da Wissen in vielen Branchen mittlerweile ein maßgeblicher Wettbewerbsfaktor geworden ist, nimmt für ein einzelnes Unternehmen ein optimal organisiertes Wissensmanagement einen immer größer werdenden Stellenwert ein.

Im Mittelpunkt der Vorträge stehen Grundlagen, Werkzeuge und Vorgehensweisen des betrieblichen Wissensmanagements. Als praxisorientierte Forschungseinrichtung unterstützt das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST Dortmund Unternehmen und Verwaltungen bei der Konzeption und Umsetzung anwenderorientierter Softwarelösungen.
Informationen und Anmeldungen bis zum 1. Dezember unter Tel. 0231/ 9700-744. Die Teilnahmegebühr beträgt: Euro 151.
uniprotokolle > Nachrichten > Höhere Produktivität durch betriebliches Wissensmanagement

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/64436/">Höhere Produktivität durch betriebliches Wissensmanagement </a>