Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. November 2017 

Künftig Marburger Kamerapreis

02.11.2000 - (idw) Philipps-Universität Marburg

Auszeichnung würdigt herausragende Bildgestaltung im Film

Die Stadt Marburg verleiht in Kooperation mit der Marburger Philipps-Universität künftig einen Kamerapreis für national und international herausragende Bildgestaltung im Film und im Fernsehen. Der mit 10 000 Mark dotierte Preis soll einmal jährlich die meist übersehene Leistung bedeutender Kameramänner oder Kamerafrauen würdigen. Er wird erstmals am 2. März 2001 während der 3. "Marburger Kameragespräche" verliehen, die vom Fachgebiet Medienwissenschaft der Philipps-Universität und dem Bundesverband Kamera e.V. veranstaltet werden.

"Selbst Cineasten merken sich bei Filmen, von denen sie begeistert sprechen, kaum einmal die Namen der Kameraleute. Auch die Filmkritik geht viel zu selten auf die Arbeit der Kamera ein, und für die Filmwissenschaft werden Kamera und Kamerastile erst ganz allmählich zu einem Thema", unterstreicht der Marburger Medienwissenschaftler Professor Karl Prümm. Da sei es kein Wunder, dass das breite Publikum dieses zentrale Instrument des Films beinahe gänzlich ignoriere, obwohl die Kamera so etwas wie die letzte Instanz jeder Filmproduktion sei, Kameramann oder Kamerafrau also die Rolle von Schlüsselfiguren zukomme. Erst die Kamera ermögliche das Sehen, die Wahrnehmung und den Genuss im Kino. Dennoch finde die Kameraarbeit weitgehend im Verborgenen statt, während Filmkritik und Öffentlichkeit den Erfolg von Filmen immer noch viel zu einseitig auf die Regisseure und die Schauspieler - die so genannten Stars - zurückführe.

Diesem "Verkennen und Übersehen der Kameraleistung" will der Marburger Kamerapreis entgegenwirken. Er lenkt den Blick auf den fundamentalen Beitrag der Kamera, würdigt herausragende Bildgestaltungen und macht somit die Kameraarbeit als einen wesentlichen Bereich der Film- und Bildkultur kenntlich. Der Preis kann für das Gesamtwerk eines Kameramannes oder einer Kamerafrau vergeben werden oder die hervorstechende Arbeit noch unbekannter Kameraleute würdigen, die so eine wichtige Bestätigung und Ermunterung erfahren sollen. Die Auszeichnung kann für den Bereich des Spielfilms ebenso wie für Dokumentar- oder Experimentalfilme verliehen werden.

Über die Verleihung des Marburger Kamerapreises entscheidet ein Beirat, dem ein Vertreter der Marburger Medienwissenschaft, des Kulturamtes der Stadt Marburg, der Marburger Kinobetriebe, des Bundesverbandes Kamera e.V. sowie renommierte Filmkritiker angehören. Die Bekanntgabe des ersten Preisträgers erfolgt Ende November 2000.
uniprotokolle > Nachrichten > Künftig Marburger Kamerapreis

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/64740/">Künftig Marburger Kamerapreis </a>