Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Workshop zur NHG-Novellierung, 15 . - 16. Februar

12.02.2001 - (idw) Technische Universität Clausthal

Einen Workshop zum Thema "Mehr Autonomie durch Stiftungen ?" richtet das Zentrum für Technologietransfer und Weiterbildung, Bereich Weiterbildung, gemeinsam mit dem Verein zur Förderung des deutschen und internationalen Wissenschaftsrechts e.V., Köln, am 15. bis 17. Februar in Clausthal-Zellerfeld aus.

Die niedersächsische Landesregierung arbeitet derzeit an einer Novellierung des Hochschulgesetzes (NHG), wobei als ein Schwerpunkt eine andere Rechtsform der Hochschule angestrebt wird. Der Entwurf soll im März 2001 in die parlamentarische Beratung gehen und das neue Gesetz Anfang 2002 in Kraft treten. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat ähnliche Zielsetzungen.

Verbessern sich die Bedingungen für Forschung und Lehre oder werden die Selbstbestimmung der Universität und die demokratischen Einflußmöglichkeiten von außen beschränkt?

Der Workshop wird getragen von folgenden Referenten getragen:

15. Februar
14.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Peter Kickartz, Kanzler der TU Clausthal

14.30 Uhr Organisationsautonomie: Grundriß einer leistungsfähigen Hochschulorganisation
Professor Dr. Detlef Müller-Böling, Zentrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh

15.15 Uhr Positionen der politischen Parteien im niedersächsischen Landtag

Leitgedanken der SPD
Dr.-Ing. W. Domröse, SPD, niedersächsischer Landtag

Reformposition der CDU
Ing. grad. Heidemarie Mundlos, CDU, niedersächsischer Landtag

Reformposition der
Bündnis 90 /Die Grünen
Ein/e Vertreter/in der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Der erste Nachmittag wird moderiert von Professor Dr. Dr. h.c. H.-L. Schreiber, vormals Präsident der Georg-August-Universität Göttingen.

Freitag, den 16. Februar 2001
09.00 Uhr Tradition und Organisation am Beispiel der Universitäten
Professor (em.) Dr. G. Roellecke
vormals Rektor der Universität Mannheim und Präsident der WRK

09.45 Uhr Verfassungsrechtliche Implikationen
Professor Dr. J. Ipsen, Universität Osnabrück

11.00 Uhr Sichtweisen aus Hochschulen mit Globalhaushalten
G. Scholz, Kanzler der Universität Oldenburg,
Sprecher der niedersächsischen Universitätskanzler

11.45 Uhr Position der Gewerkschaften
G. Köhler, Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

14. 00 Uhr Wege in die Zukunft
Professor Dr. rer. pol. R. Künzel
Präsident der Universität Osnabrück,
vormals Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz

15.00 Position der Verfaßten Studentenschaft
Vertreter/in der Landesastenkonferenz Niedersachsen
uniprotokolle > Nachrichten > Workshop zur NHG-Novellierung, 15 . - 16. Februar

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/68403/">Workshop zur NHG-Novellierung, 15 . - 16. Februar </a>