Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Prof. Dr. Erich Rügheimer zum 75. Geburtstag

13.02.2001 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Professor Dr. med. Erich Rügheimer, emeritierter Direktor des Instituts für Anästhesiologie der Universität Erlangen-Nürnberg, feiert am Freitag, 16. Februar 2001, seinen 75. Geburtstag.

Prof. Rügheimer wurde 1926 in Nürnberg geboren. Nach Abitur und Wehrdienst begann er 1946 ein Medizinstudium an der Universität Erlangen, das er 1951 mit dem Staatsexamen und der Approbation abschloss. Als Volontär-Assistent bei Prof. Goetze an der Chirurgischen Klinik der Universität Erlangen wurde er 1953 mit einer Arbeit "Über die Möglichkeiten der präoperativen Bestimmung der Operationsfähigkeit mit Hilfe der Spirografie" zum Dr. med. promoviert und zum wissenschaftlichen Assistenten ernannt. Neben der chirurgischen Ausbildung wandte sich Prof. Rügheimer zunehmend der Anästhesie zu. Die Facharztzulassung für Anästhesie erfolgte 1956, für Chirurgie zwei Jahre später.

Im Jahre 1960 wurde Prof. Rügheimer Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Leiter der Anästhesieabteilung. In dieser Funktion habilitierte er sich 1964 für das Fach Anästhesiologie mit der Arbeit "Die Bedeutung der Vagusdurchtrennung für die pulmonalen Komplikationen nach hoher Oesophagusresektion". 1966 folgte die Ernennung zum Extraordinarius für Anästhesiologie und Vorstand der Abteilung, 1970 schließlich zum Ordinarius für Anästhesiologie. Die Abteilung selbst wurde 1974 zum selbständigen zentralen Institut für Anästhesiologie der Universität erhoben.

Forschungsschwerpunkte von Prof. Rügheimer waren klinisch-wissenschaftliche und klinisch-experimentelle Arbeiten zur Pathophysiologie und Therapie von Lungenversagen und Schock nach Trauma und Sepsis. Dazu legte er zahlreiche klinische Arbeiten zu Atemtherapie, Beatmungsgeräten, prolongierter Intubation und Tracheotomie, Tetanus, Elektronarkose, Vorbereitung zur Anästhesie, Aufwachphase, Monitoring, Ernährungsproblemen und Narkosefragen vor. Weiterhin erarbeitete er Konzepte zur Sicherheit in der Anästhesie.

Bis zu seiner Emeritierung 1995 hatte Prof. Rügheimer zahlreiche Ämter innerhalb und außerhalb der Universität inne. Von 1974 bis 1979 stand er der Medizinischen Fakultät als Dekan vor und prägte von 1980 bis 1992 als Baubeauftragter weiterhin deren Geschicke mit. In den Jahren 1980 und 1981 fungierte er zudem als Geschäftsführender Direktor des Universitätskrankenhauses.

1973/1974 und erneut 1979/1980 war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Wiederbelebung. Einer der Höhepunkte seiner wissenschaftlichen Laufbahn war die Präsidentschaft des 7. Weltkongresses der Anästhesiegesellschaften 1980 in Hamburg. Von 1980 bis 1984 war er Vizepräsident des Weltbundes der Anästhesiegesellschaften (WSFA), von 1984 bis 1992 als Fachgutachter für Anästhesiologie bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) aktiv.

Seit 1978 ist Prof. Rügheimer Mitglied des ADAC-Ärztekollegiums, seit 1979 Mitglied des Wehrmedizinischen Beirats beim Bundesminister der Verteidigung.

Für seine Verdienste um die Universität Erlangen-Nürnberg und um die medizinische Forschung wurde Prof. Rügheimer 1984 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

* Weitere Informationen:
Klinik für Anästhesiologie, Wolfgang Schwarz
Krankenhausstr. 12, 91054 Erlangen
Tel.: 09131/85 -33601, Fax: 09131/85 -39191
E-Mail: wolfgang.schwarz@kfa.imed.uni-erlangen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Prof. Dr. Erich Rügheimer zum 75. Geburtstag

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/68410/">Prof. Dr. Erich Rügheimer zum 75. Geburtstag </a>