Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

neu: Selbst- und Fremdzuschreibungen als Aspekte kultureller Identitätsarbeit

01.10.2002 - (idw) Deutsches Jugendinstitut e.V.

Ein Beitrag zur Dekonstruktion kultureller Identität: Die Arbeit verfolgt - am Beispiel von Interviews mit Jugendlichen aus einem ethnisch heterogenen Stadtteil in München - die Frage, in welchen Kontexten und in welcher Weise diese auf ethnische, kulturelle und nationale Deutungen zurückgreifen und inwieweit sich die am Interview Beteiligten dadurch zu positionieren verstehen. Theoretisch bietet die Arbeit einen wichtigen Kontrapunkt zu essentialistischen Annahmen kultureller Identitätsdifferenzen. Als theoretische Analyseinstrumente werden insbesondere Positionen aus den Cultural Studies, den Postcolonial Studies, feministischen und poststrukturalistisch informierten Diskursen herangezogen.

Dannenbeck, Clemens
Selbst- und Fremdzuschreibungen als Aspekte kultureller Identitätsarbeit.
Ein Beitrag zur Dekonstruktion kultureller Identität

Opladen: Leske + Budrich 2002
300 S. EUR 24,90
ISBN: 3-8100-3463-0
DJI-Reihe (Jugend)

nur über den Buchhandel zu beziehen!
Alleinvertrieb: Verlag leske + budrich, Postfach 300551, 51334 Leverkusen, Tel.: 02171-4907-0, Fax: 02171-4907-11; E-Mail: lesbudpubl@aol.com; www.leske-budrich.de
uniprotokolle > Nachrichten > neu: Selbst- und Fremdzuschreibungen als Aspekte kultureller Identitätsarbeit

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/6955/">neu: Selbst- und Fremdzuschreibungen als Aspekte kultureller Identitätsarbeit </a>