Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Ausstellungseröffnung: "Blickrichtungen, Gesichter der Welt"

02.10.2002 - (idw) Technische Universität Dresden

8. Oktober 2002 bis 8. November 2002

Die Ausstellung "Blickrichtungen, Bilder der Welt" des missio-Fotografen Karl-Heinz Melters wird am 08. Oktober 2002, 15:00 Uhr, im Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Nöthnitzer Straße 40, eröffnet.

Initialisiert wurde die Ausstellung vom Dekan der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der TU Dresden, Prof. Dr. Peter Böttcher, der den Fotografen persönlich kennt und ihn und seine Bilder nach Dresden einlud. Als Ausstellungsort bot sich das Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe an, das vor gut einem Jahr den Versuch startete, sich durch kleinere Ausstellungen einem breiteren Publikum zu öffnen. In der Ausstellung "Blickrichtungen, Gesichter der Welt" werden nun unter Mitwirkung des ehemaligen Arbeitgebers von Karl-Heinz Melters, missio, internationales katholisches Missionswerk e.V., eine Auswahl von Schwarz-Weiß-Fotografien der vergangenen Ausstellungen "Kinder der Welt" und "Der entschleierte Blick" gezeigt.
Das Grußwort zur Ausstellungseröffnung wird der Präsident des Zentralrates der Katholiken und ehemalige Sächsische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Prof. Dr. Hans Joachim Meyer sprechen.

Über 30 Jahre reiste der Fotograf Karl-Heinz Melters für das Internationale Katholische Missionswerk missio bis in die entlegensten Winkel der Erde. 300.000 Bilder trug er aus mehr als 100 Ländern für das missio-Bildarchiv zusammen. Sein beeindruckendes Werk umfasst zahllose Reportagen, vor allem aber Bilder aus der sogenannten "Dritten Welt" und als einen weiteren Schwerpunkt Kinderbilder aus allen Teilen der Erde.
Karl-Heinz Melters begann seine fotografische Laufbahn 1959 bei der Koblenzer "Rhein-Zeitung". Seit 1967 war er für die Zeitschrift "missio aktuell" tätig. Terre des Hommes prämierte 1972 seine in Jakarta entstandene Reportage "Startrampe zur Hölle" als beste Text- und Bildreportage. Unter seinen zahlreichen internationalen Auszeichnungen in der Folgezeit ist besonders die Aufnahme mehrerer seiner Bilder ins "World Press Yearbook" und der Photokina-Preis hervorzuheben.
Seit 1999 ist das "Auge von missio" im Ruhestand. Doch Reisen mit der Kamera und die Betreuung von Fotoausstellungen gehören weiterhin zu seiner beliebten Freizeitbeschäftigung.

Die Ausstellung wird bis zum 8. November in den Fluren des Instituts von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr zu sehen sein.

Weitere Informationen: Dr. Liane Schröder, Tel. (03 51) 46 46 ? 36 02
uniprotokolle > Nachrichten > Ausstellungseröffnung: "Blickrichtungen, Gesichter der Welt"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/6974/">Ausstellungseröffnung: "Blickrichtungen, Gesichter der Welt" </a>