Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Das Kinderprogramm der Münchner Wissenschaftstage

02.10.2002 - (idw) Verband Deutscher Biologen und biowissenschaftlicher Fachgesellschaften e.V.

Für die ganz jungen "Nachwuchsforscher" zwischen 6 und 14 Jahren bieten die Münchner Wissenschaftstage "lebendige Erde" drei ganz besondere Attraktionen:
"Das Kinder-Kunst-Labor 2002 mit dem Thema Feuer, Wasser, Erde und Luft",
"Märchensteine im "Reich der Kristalle" und
"Die spannende Quizrallye im Geologischen Museum".

Für die ganz jungen "Nachwuchsforscher" zwischen 6 und 14 Jahren bieten die Münchner Wissenschaftstage "lebendige Erde" (vom 16. - 20. Oktober an der TU München)drei ganz besondere Attraktionen:

Das Kinder-Kunst-Labor 2002 mit dem Thema Feuer, Wasser, Erde und Luft.
Im Foyer des Theresianums, Donnerstag bis Samstag 17. bis 19. Oktober jeweils 10 bis 18 Uhr, Teilname kostenlos. Anmeldung, nur für Schulklassen vormittags erforderlich, bei Kultur und Spielraum e.V. Ursulastr. 5, 80802 München; Tel.: 089/3441676; email: info@kulturundspielraum.de.
Wer schon immer mal wissen wollte, wie das Salz ins Meer kommt oder wie das Wetter entsteht oder was die Zeit ist, der sollte beim Kinder-Kunst-Labor an der Technischen Universität bei den Münchner Wissenschaftstagen vorbeischauen
In vier Laboratorien, zwei Werkstätten und in einem Zeitungsbüro wird geforscht, experimentiert, ausprobiert, gebaut, gemischt, kombiniert, notiert. Kinder sind eingeladen, sich mit geowissenschaftlichen Themen und Fragestellungen zu beschäftigen. Feuer-Erde-Wasser-Luft - die vier Elemente - sind dazu Ausgangspunkt.
In den Laboratorien helfen "echte" Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Techniker der GSF und dem Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit in Neuherberg. Die pädagogische Betreuung erfolgt durch Mitarbeiter von Kultur & Spielraum München e.V..
Im Zeitungsbüro für Kinder können die kleinen Journalisten den Wissenschaftlern vorort Fragen stellen, sie fotografieren und eine eigene Zeitung zu den Münchner Wissenschaftstagen anfertigen.
An den Vormittagen sind Schulklassen eingeladen, nachmittags und am Samstag können Kinder auch ohne Voranmeldung vorbeischauen. Das Programmangebot ist kostenfrei und kann idealer Weise mit einem ausgiebigen Besuch der "Marktstände der Wissenschaft" verbunden werden.

Märchensteine im "Reich der Kristalle"
Im Museum "Reich der Kristalle", Theresienstr. 41, Donnerstag und Freitag 17./18. Oktober von 13 bis 15 Uhr, Samstag, 19. Oktober 10 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr. Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, Teilname kostenlos.
Kinder haben hier die einmalige Gelegenheit, die fantastische Welt der Edelsteine und Kristalle hautnah kennenzulernen. Wer Lust hat, kann sein eigenes Märchen schreiben oder Bilder zu diesem Thema malen. Alle Märchenschreiber und Künstler dürfen sich zur Belohnung einen funkelnden Märchenstein aussuchen.

Die spannende Quizrallye im Geologischen Museum
Luisenstr. 37, Donnerstag und Freitag, jeweils 8 bis 18 Uhr; keine Anmeldung erforderlich, Teilname kostenlos.
Wer das Geologische Museum und alle seine Steine ganz genau kennenlernen will, der sollte an der Quiz-Rallye durch das Gebäude teilnehmen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen.

Die Münchner Wissenschaftstage "Lebendige Erde" im Jahr der Geowissenschaften werden als einzige Großveranstaltung im süddeutschen Raum vom Verband Deutscher Biologen (vdbiol) organisiert.

Prof. Dr. Karl Daumer

Projektleitung Münchner Wissenschaftstage 2002
Dr. Sonja Eser
Projektkoordination
Dipl. -Geogr. Thorsten Naeser
Presse- und Öffentlichkeit
Vdbiol LV Bayern
Tel.: 089/26019725
Fax 089/ 26024574
vdbiol, Corneliusstr. 6, 80469 München
www.muenchner-wissenschaftstage.de
info@muenchner-wissenschaftstage.de
uniprotokolle > Nachrichten > Das Kinderprogramm der Münchner Wissenschaftstage

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/6998/">Das Kinderprogramm der Münchner Wissenschaftstage </a>