Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Chemische Prozessentwicklung an permanent installierten Anlagen

02.10.2002 - (idw) Institut für Mikrotechnik Mainz GmbH

Kosten- und Zeitvorteile durch neues Angebot des IMM


[jpg, 185 kb] Mikroreaktionstechnische Anlage
[jpg 717 kb] Mikroreaktionstechnische Anlage Ab Oktober 2002 stellt das IMM Dienstleistungen zur Entwicklung kundenspezifischer Prozesse an permanenten Laboraufbauten zur organischen Synthese zur Verfügung. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Kunden, die erstmals für ihre Problemstellungen innovative Reaktoranlagen auf der Basis der Mikroverfahrenstechnik verwenden möchten.

Die Vorteile liegen auf der Hand:
- Verkürzte Zeit bis zum Projektstart
- Signifikant geringere Dauer des Gesamtvorhabens
- Spürbarer Kostenvorteil im Vergleich zu entsprechenden Spezialentwicklungen
- Routine in der Abwicklung von Projekten

Das IMM hat durch eine Vielzahl von Industrieprojekten mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der chemischen Prozessentwicklung. Aufgrund der hierbei erzielten positiven Ergebnisse werden die permanenten Laboraufbauten bis Ende Oktober am IMM installiert. Die Konzeption der neuen Aufbauten ist für eine Vielzahl von Flüssigphasen- oder Gas- / Flüssigreaktionen und Betriebsweisen geeignet.
uniprotokolle > Nachrichten > Chemische Prozessentwicklung an permanent installierten Anlagen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/7029/">Chemische Prozessentwicklung an permanent installierten Anlagen </a>