Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

G wie Gehen, Gründen, Geisteswissenschaften

06.04.2001 - (idw) Universität Dortmund

Dass junge Ingenieure Firmen gründen und Absolventen der Wirt-schaftswissenschaft sich als Berater eine Existenz aufbauen, ist nicht außergewöhnlich. Potenziale für den Einstieg in die Selbstständigkeit bringen aber auch die Geisteswissenschaftler von der Hochschule mit. Thomas Brand und Marco Heuer wollen dieser Gruppe für den Start in die Existenzgründung das richtige Wissen vermitteln.

"G-selbst - Geisteswissenschaftler werden selbstständig" heißt das Motto der beiden Gründungsberater, die am 16. Mai um 16 Uhr im Hörsaal der Universitätsbibliothek an der Universität Dortmund ihre erste Veranstaltungsreihe beginnen. Bis zum 20. Juni berichten dann jeweils mittwochs erfolgreiche Gründer aus unterschiedlichen geisteswissenschaftlichen Bereichen über Erlebnisse, Eindrücke und Hindernisse, die sie auf dem Weg in die eigene Selbstständigkeit zu verarbeiten hatten. Sie stellen ihre Erfahrungen dar, bewerten Ideen, geben Tipps, wie eine Existenzgründung aussehen kann.

Um neben den persönlichen Eindrücken auch grundlegende Informationen zu erhalten, stehen professionelle Gründungsberater zum Gespräch bereit. Sie antworten auf Fragen wie: Welche Paragraphen sind zu beachten? Welche Geldquellen können angezapft werden? Wie findet sich ein Geschäftspartner? Wie baue ich einen Kundenstamm auf? Was muss ich wissen, um aus der Geschäftsidee ein auf Dauer erfolgreiches Unternehmen zu machen?

Ganz konkret wird G-selbst durch eine Kooperation mit Professor Hans-Jürgen Weißbach von der Fachhochschule Frankfurt. Dieser wird an drei G-selbst-Terminen auf eine weiterführende Veranstaltung im Juni vorbereiten. Hier soll Interessenten mit einer konkreten Geschäftsidee das betriebswirtschaftliche Handwerkszeug für die Selbstständigkeit mit auf den Weg gegeben werden.

Wer noch weiter denkt, kann hier schon die Kontakte für ein anschließendes Coaching knüpfen, bei dem die Geschäftsidee auf ihre Machbarkeit hin überprüft werden kann.

Was in den Veranstaltungen nicht ausreichend geklärt wird, kann auch im Internet weiter diskutiert werden. Unter www.g-selbst.de wollen Brand und Heuer nicht nur für ihr Beratungsangebot werben, sondern nach den Seminaren das Wissenswerte auch zum Download anbieten und Mail-Kontakte eröffnen.

Das Beratungs-Duo selbst wird durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union im Rahmen der Gründungs-Offensive "Go!" gefördert. Vorausgegangen ist ein Wettbewerb des Wirtschaftsministeriums, bei dem insgesamt zwölf Projekte an Hochschulen des Ruhrgebiets ausgewählt wurden. Alle sind mit dem Ziel ins Leben gerufen worden, das Thema "Selbstständigkeit" in die Hochschulen zu tragen und so weitere Gründungen anzuregen.

Aus der Universität Dortmund kamen zwei Projekte in die erste Phase der Start-Förderung. Beide werden von Absolventen des Studiengang Journalistik betrieben. Neben "G-selbst" wird Tobias Schucht im Campus-Radio "elDOradio" eine Funk-Serie konzipieren, die "Auf der Suche nach einer Existenz" die "Erfahrungen des Guido Gründer" in den Äther schicken wird.

Nähere Information zu "G-selbst":
Thomas Brand, Ruf 0234-9138721, E-mail jo-brand@gmx.de
Marco Heuer, Ruf 0231 2865719, E-mail info@g-selbst.de
uniprotokolle > Nachrichten > G wie Gehen, Gründen, Geisteswissenschaften

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/70881/">G wie Gehen, Gründen, Geisteswissenschaften </a>