Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Bulgarisch-Rumänisches Interuniversitäres Europazentrum

04.10.2002 - (idw) Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

An die
Vertreterinnen und Vertreter der Medien

Presseeinladung

Eröffnung des Bulgarisch-Rumänischen Interuniversitären Europazentrums (BRIE) am 14./15. Oktober in Bukarest und Giurgiu (Rumänien), Rousse und Sofia (Bulgarien)


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit ihrem Stabilitätspakt für Südosteuropa strebt die EU eine dauerhafte Befriedung der gesamten Region an. Ziel ist es dabei auch, das europäische Know-how der jungen Generation zu fördern und vor Ort Institutionen zu schaffen, die in den gesamteuropäischen Bildungsraum eingebunden sind.

Das Bulgarisch-Rumänische Interuniversitäre Europazentrum BRIE ist eine solche Institution. Vor zwei Jahren von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ins Leben gerufen und mit Mitteln des Stabilitätspaktes durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert, ist BRIE ein Modellprojekt für die grenzüberschreitende Kooperation in Südosteuropa. In unmittelbarer Nähe zur Donaubrücke zwischen Giurgiu und Rousse gelegen, will BRIE die Kräfte des rumänischen und des bulgarischen Hochschulwesens bündeln - unter Einbeziehung der Kommunen, der Regionalverwaltungen und der Grenzbehörden.

BRIE versteht sich als Vorreiter für den Aufbau einer künftigen Euroregion "Rousse/Giurgiu". Die europäisch ausgerichteten viersemestrigen Studiengänge, ein Master für Europa-Studien und ein Master für Wirtschaftsinformatik, basieren auf grenzüberschreitenden Kooperationen in der Lehre und wenden sich an Studierende aus ganz Südosteuropa. Außerdem sind der Aufbau eines Gründer- und Innovationszentrums sowie die Umgestaltung des Canetti-Hauses in Rousse zu einem Kultur- und Wissenschaftszentrum geplant.

Die HRK hat ein Konsortium deutscher Universitäten dafür gewonnen, die Studienangebote am BRIE fachlich zu begleiten. Neben dem Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Universität Bonn gehören diesem Konsortium die TU Chemnitz, die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder und die Universität Bremen an. Das dritte Semester werden die BRIE-Studienten an einer dieser Hochschulen verbringen. Eine Akkreditierung dieser Studiengänge in Deutschland und damit eine Doppeldiplomierung wird angestrebt.

Nach zwei Jahren intensiver Planung und Vorbereitung geht BRIE nun an den Start. Zur Internationalen Eröffnungskonferenz des BRIE am 14./15. Oktober 2002 in Bukarest, Giurgiu, Rousse und Sofia laden wir Sie herzlich ein. Den Programmablauf finden Sie anbei.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen neben Vertretern der beteiligten Partnerhochschulen rumänische und bulgarische Regierungsmitglieder sowie Vertreter des Auswärtigen Amtes, des BMBF und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zur Verfügung, die BRIE zu großen Teilen finanzieren. Die Hochschulrektorenkonferenz wird durch ihren Präsidenten, Herrn Prof. Dr. Klaus Landfried, vertreten sein.

Bitte lassen Sie uns per Antwortfax wissen, ob wir Sie zur Eröffnungskonferenz werden begrüßen können - wir würden uns sehr darüber freuen. In jedem Fall werden wir Sie weiter informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Schilden Claudia Finke
Pressesprecherin Information/Kommunikation
Hochschulrektorenkonferenz Gemeinnützige Hertie-Stiftung


Antwortfax: 069 - 660.756.999

Ich möchte an der Eröffnungskonferenz "BRIE" am 14./15. 10. 2002 teilnehmen.

Ich möchte an einzelnen Programmpunkten der Eröffnungskonferenz teilnehmen. Bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf.

Bitte setzen Sie sich mit mir bezüglich der Übernahme von Reisekosten in Verbindung.

Ich kann leider nicht kommen. Bitte senden Sie mir die Presseunterlagen.
Senden Sie die Presseunterlagen bitte an:

Redaktion/Ressort: __________________________________________________

Name: __________________________________________________

Straße: __________________________________________________

Ort: __________________________________________________

Tel./Fax: __________________________________________________


Internationale Eröffnungskonferenz des BRIE
in Bukarest, Rousse, Giurgiu und Sofia am 14. - 15. Oktober 2002

Samstag, 12.10.2002 Anreise der ausländischen Teilnehmer nach Bukarest
Sonntag, 13.10.2002 Freizeitprogramm in Bukarest
16:00-19:00 Uhr Sitzung des deutschen Hochschulkon- sortiums
Gemeinsames Abendessen
Montag, 14.10.2002
08:30 -10:00 Uhr Eröffnungsfeierlichkeiten, Präsentation des Projekts BRIE in der Aula der Akademie für Wirtschaftswissenschaften Bukarest (ASE)
10:00 -10:30 Uhr Pressekonferenz in ASE
10:30 -11:30 Uhr Fahrt mit dem Bus nach Giurgiu
11:30 -13:00 Uhr Eröffnungsfeierlichkeiten in GiurgiuPressekonferenz (15 Minuten)
13:00 -14:00 Uhr Besichtigung des BRIE-Standorts Giurgiu,Präsentation der Euregio Giurgiu-Rousse
14:00 Uhr Fahrt mit dem Bus über die Grenze zur Universität Rousse
15:00 -16:30 Uhr Eröffnungsfeierlichkeiten, Präsentation des Projekts BRIE
16:45 -17:15 Uhr Pressekonferenz an der Universität Rousse
17:30 -18:00 Uhr Besichtigung von BRIE Rousse im Gebäude der ehemaligen Deutschen Schule sowie des nahe gelegenen Canetti-Hauses
18:30 Uhr Gemeinsames Abendessen auf einem Donauschiff, anschließend Rückkehr nach Bukarest bzw. Übernachtung in Rousse

Dienstag, 15.10.2002
9:00 Uhr Transfer mit dem Bus nach Bukarest und Rückflug bzw. Transfer mit dem Bus nach Sofia mit der Möglichkeit der Teilnahme an der
14:00 -16:30 Uhr Präsentation des Canetti-Haus-Konzepts mit anschließender Pressekonferenz in der Deutschen Botschaft Sofia Rückflug bzw. Übernachtung in Sofia
uniprotokolle > Nachrichten > Bulgarisch-Rumänisches Interuniversitäres Europazentrum

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/7105/">Bulgarisch-Rumänisches Interuniversitäres Europazentrum </a>