Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Europa: Kaufentscheidungen im interkulturellen Vergleich

07.10.2002 - (idw) Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kinder und Jugendliche gehören heute zu einer der interessantesten Zielgruppen im Konsumbereich. Der Lehrstuhl für Wirtschaftssoziologie der Universität Bonn hat im Auftrag von Eurocard/MasterCard insgesamt 11.000 Jugendliche in allen 15 Ländern der EU zum Konsumverhalten befragt. Interessant sind die Ergebnisse vor allem für Marketingstrategien, da sie der Frage nachgehen, welche Faktoren die Kaufentscheidungen der Jugendlichen beeinflussen. Es handelt sich zudem um eine Längsschnittstudie, da schon 1996 zu gleicher Fragestellung EU-weit Kinder und Jugendliche befragt wurden.

Über die Ergebnisse des Forschungsprojekts möchten wir Sie gerne im Rahmen eines

Pressegesprächs
am Dienstag, 15. Oktober 2002, 11 Uhr
Senatssaal der Universität Bonn,
Hauptgebäude (1. Stock),
Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn

informieren. Als Konsumexperte steht an diesem Tag auch Prof. Dr. Thomas Kutsch, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Agrarpolitik, Marktforschung und Wirtschaftssoziologie der Universität Bonn zur Diskussion bereit. Des weiteren führen durch das Gespräch Jan A.M. Hendrikx, Geschäftsführer Eurocard/MasterCard, sowie Dr. Julia Fauth, verantwortlich für die Marktforschung bei EURO Kartensysteme.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Termin wahrnehmen können.
Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 069/79224559.

Mit freundlichen Grüßen


Berit Temmeyer
Leiterin Unternehmenskommunikation
EUROCARD/MasterCard


Dr. Andreas Archut
Leiter der Abteilung Presse und Information
der Universität Bonn
uniprotokolle > Nachrichten > Europa: Kaufentscheidungen im interkulturellen Vergleich

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/7124/">Europa: Kaufentscheidungen im interkulturellen Vergleich </a>