Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

Marktstrukturen in der Sozialen Arbeit?

19.04.2001 - (idw) Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg

In den vergangenen Jahren unterliegt unsere Gesellschaft einer zunehmenden Ökonomisierung. Abläufe werden immer stärker nach wirtschaftlichen Kriterien durchleuchtet. So lassen sich auch in der Sozialen Arbeit Tendenzen beobachten, die auf eine grundlegende Veränderung der Organisation sozialer Arbeit hindeuten. Fachleute sprechen von einer "Ökonomisierung des sozialen Dienstleistungssektors". In einer gemeinsamen Fachtagung am 4. Mai unter dem Titel "Marktstrukturen in der Sozialen Arbeit" wollen der Fachbereich Sozialwesen der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg und die ÖTV/ver.di aktuelle Entwicklungen skizzieren und mögliche Konsequenzen aufzeigen.

Die Forderung nach mehr Markt und Wettbewerb zielt ab auf Einrichtungen in privater Trägerschaft. Unter dem Diktat vermeintlich knapper Kassen werden öffentliche Aufgaben in den "freien Markt" verlagert. Dies hat zahlreiche Konsequenzen für alle Beteiligten. Die Anbieter von sozialen Dienstleistungen müssen sich als marktwirtschaftliche Anbieter in einem Wettbewerbsumfeld behaupten. Beschäftigte sollen sich vermehrt als unternehmerisch denkende Mitarbeiter in einem Dienstleistungsunternehmen verstehen. All dies hat auch Auswirkungen auf das Grundverständnis der Sozialen Arbeit, auf das professionelle Ethos und die Art des Umgangs mit Klienten.

Die Fachtagung findet statt am Freitag, 4. Mai 2001 im Raum T01 in der Bahnhofstraße 87, 90402 Nürnberg.

Programm:
10.00 Uhr Eröffnung durch den Dekan des Fachbereichs Sozialwesen, Prof. Dr. Karl-Ludwig Kreuzer und Harald Giesecke von der ÖTV/ver.di
10.15 Uhr Hauptreferat: Marktstrukturen in der Sozialen Arbeit - bloßer Etikettenwechsel oder substanzielle Veränderungen in Selbstverständnis, Organisation, Arbeitsbedingungen, Aufgaben und Leistungsprofil Sozialer Arbeit?
Prof. Dr. Karl-Heinz Boeßenecker (FH Düsseldorf)
12.00 Uhr Workshops
12.30 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Workshops
14.30 Uhr Pause
14.45 Uhr Abschlussplenum

Die Teilnehmergebühr beträgt 30 Mark; Studenten und ÖTV/ver.di-Mitglieder können an der Tagung kostenlos teilnehmen. Interessenten können sich wenden an Peter Erlbeck, Fachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe von der ÖTV Bayern, Tel. 0911/2313827.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Dekan Prof. Dr. Karl-Ludwig Kreuzer, Tel. 0911/5880-2540.
uniprotokolle > Nachrichten > Marktstrukturen in der Sozialen Arbeit?

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/71381/">Marktstrukturen in der Sozialen Arbeit? </a>