Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

Wenn das Risiko mit am Tisch sitzt- Europas Lehren aus BSE

25.04.2001 - (idw) Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg

Wie in der bekannten Fabel vom Hase und Igel, geht es der Wis-senschaft häufig mit gefährlichen Stoffen. Ob krebserregend, kli-maschädigend oder hormonell wirksam - wenn die Gefahr erkannt wird, ist die Substanz oft schon weltweit verbreitet und kann nicht mehr oder nur mit hohem Aufwand aus dem natürlichen Kreislauf entfernt werden. So geschehen beim Insektizid DDT, dem Ozon-killer FCKW und vielen anderen Chemikalien. Obwohl sich die EU seit dem Abschluss des Maastrichter Vertrages 1992 zum Vor-sorgeprinzip bekennt, sind sich die einzelnen Länder noch keines-wegs einig, wie dieses Prinzip umgesetzt werden soll. Um endlich zu einer verbindlichen EU-weiten Anwendung des Vorsorgeprin-zips im Umgang mit potenziellen Gefahren zu kommen ist zu-nächst eine systematische Risikobewertung notwendig.
Prof. Ortwin Renn, Vorstandssprecher der TA-Akademie und Vor-sitzender der deutschen Risikokommission, ist von der EU damit beauftragt worden, ein Konzept zur Anwendung des Vorsorgeprin-zips zu erarbeiten, das wissenschaftlich fundiert, rechtlich durch-setzbar und von den wichtigsten Akteuren der Umweltpolitik als akzeptabel eingestuft wird. Im Mittelpunkt des Projektes stehen giftige Chemikalien und Ernährungsrisiken wie BSE. Den Auftakt für das Projekt "The Application of the Precautionary Principle in the European Union" (PRECAUPRI ) bildet ein international hochkarätig besetzter Kongress, auf dem am

9. und 10. Mai in Herrenberg

namhafte Experten aus dem In- und Ausland das Vorsorgeprinzip aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchten. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Faltblatt.
Als Pressevertreter möchten wir Sie zu diesem Kongress herzlich einladen und Sie bitten, uns auf der beiliegenden Fax-Antwort oder per E-Mail kurz mitzuteilen, ob Sie an einer Pressekonfe-renz am zweiten Tag der Konferenz, am 10. Mai um 13 Uhr in Herrenberg teilnehmen würden. Dann stehen Ihnen u.a. Vertreter internationaler Firmen und Nichtregierungsorganisationen Rede und Antwort. Ein längeres Hintergrundpapier zum Thema halten wir im Internet unter www.ta-akademie.de für Sie bereit.

Ansprechpartner: Andreas Klinke, Telefon: 0711/9063-288
andreas.klinke@ta-akademie.de
Markus Geckeler, Telefon: 0711/9063-222
markus.geckeler@ta-akademie.de
Program

Wednesday, May 9, 2001

11:30 Welcome and Introduction

Welcome from the European Commission
Prof. Dr. Dr. Arpad Somogyi
European Commission, DG Health and Consumer Protection

Precaution in Consumer Protection from a Scientific and Political Perspective
Prof. Dr. Dr. Konrad Beyreuther
State Councilor for the Government of Baden-Württemberg and University of Heidelberg,
Germany

The STRATA Program and its Relation to the European
Research Area
Dr. Günter Clar
European Commission, STRATA

Purpose and Relevance of the Workshop
Prof. Dr. Ortwin Renn
Center of Technology Assessment, Germany

Issues of Applying Precaution in European Regulation
Dr. Andrew Stirling
University of Sussex, UK


13:00 Lunch


Session I:
Perspectives from Different Countries and the European Union

14:30 The Precautionary Principle in
Risk Regulation: A Review of European Policy
Prof. Dr. Dr. Arpad Somogyi
European Commission, DG Health and Consumer Protection

The Precautionary Principle from Natural Science Perspective: Comparison between US and European Policies
Dr. Gail Charnley
Health Risk Strategies, USA

The Precautionary Principle from a Legal Perspective: Comparison between US and European Approaches
Prof. Dr. E. Donald Elliot
Paul, Hastings, Janofsky & Walker, USA

The Precautionary Principle - A Perspective from International and European Law
Dr. Liz Fisher
Corpus Christi College, Oxford, UK

16:30 Coffee Break

Session II:
National Approaches to the Application
of the Precautionary Principle

17:00 The Precautionary Principle in the German Legislation
Prof. Dr. Eckard Rehbinder
University of Frankfurt, Germany

The Precautionary Policy in UK Policy Making
Dr. Robin Foster
Health and Safety Executive, UK

The Precautionary Approach in the Scandinavian Countries
Prof. Dr. Finn Bro-Rasmussen
Technical University of Denmark

The Role of Precautionary Policies in France
Dr. Christine Noiville
CNRS, France


Panel Discussion with Panelists from
EU Member Countries

18:30 Dr. Bruna di Marchi, Institute of International Sociology, Gorizia, Italy
Prof. Dr. Ahti Salo, Helsinki University of Technology, Finland
Prof. Dr. Imre Hronszky, Budapest University of Technology and Economics, Hungary
Dr. Ragnar Löfstedt, University of Surrey, UK
Dr. Hubert Lendle, BASF AG, Germany


20:00 Dinner


Thursday, May 10, 2001

Session III:
Perspectives from Social Actors

9:00 The Application of the Precautionary Principle in the Chemical Industry: Prospects, Problems, and Challenges
Prof. Dr. Herwig Hulpke
Bayer AG, Germany

The Application of the Precautionary Principle from an Environmentalist Perspective
Dr. Paul Johnston
Greenpeace International

Reflections of a Regulator on the Application of the Precautionary Principle
Dr. Jürgen Wuthe
Ministry for Social Affairs and Commission on Harmonization of Risk Standards, Germany


10:30 Coffee Break


Panel Discussion with Regulators and Stakeholders

11:00 Dr. Charles LaRoche, Unilever, UK
Dr. Sue Mayer, Genewatch, UK
Dr. Malcolm MacGarvin, Consultant to European Environment Agency, Denmark
Prof. Dr. Ursula Gundert-Remy (requested), BGVV, Germany


11:30 General Discussion


12:30 Lunch


Session IV:
A New Proposal for the Application
of the Precautionary Principle in
European Risk Regulation

14:00 The Proposed Conceptual Framework for a Precautionary Approach to Risk Management
Prof. Dr. Ortwin Renn
Andreas Klinke, M.A.
Center of Technology Assessment, Germany

Practical Application of the Conceptual Framework: The Example of Chemicals
Prof. Dr. Ulrich Müller-Herold
ETH Zuerich, Switzerland

The Procedural Implication of the Proposed Framework
Dr. Andrew Stirling
University of Sussex, UK


14:45 Comments

Prof. Dr. Brian Wynne, University of Lancaster, UK
Prof. Dr. Roger Kasperson, Stockholm Environment Institute, Sweden


15:15 Final Discussion: Towards a European Network


16:00 Workshop End


Von:

Medium:
Redaktion:
Name:
Telefon:

An:

Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg
-Pressestelle-
z.Hd. Markus Geckeler
Industriestraße 5
70565 Stuttgart
Telefon: 0711/9063-222
Telefax: 0711/9063-286

Am Pressegespräch zum Thema "Vorsorgeprinzip in der EU"
am 10. Mai.2001 um 13.00 Uhr im Hotel Hasen, Herrenberg,
Nehme ich teil
Kann ich nicht teilnehmen
Bitte senden Sie mir weitere Informationen

Datum: .......................... Unterschrift:.....................................
uniprotokolle > Nachrichten > Wenn das Risiko mit am Tisch sitzt- Europas Lehren aus BSE

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/71678/">Wenn das Risiko mit am Tisch sitzt- Europas Lehren aus BSE </a>